Tschechische Skigebiete bilanzieren ausgesprochen gute Saison

Die tschechischen Skigebiete können auf eine ausgesprochen gute Saison zurückblicken. Die Besucherzahlen seien im Jahresvergleich um zwei Prozent gestiegen, die Umsätze um fünf Prozent. Dies teilte der Verband tschechischer Skigebiete am Dienstag in Prag mit.

Durchschnittlich konnten die Betreiber an 113 Tagen ihre Lifte und Seilbahnen fahren lassen. Das habe der Zahl der vorangegangenen Saison entsprochen, hieß es. Vor dem nächsten Winter wollen die Skigebiete insgesamt bis zu 700 Millionen Kronen (knapp 28 Millionen Euro) in den Ausbau und in Verbesserungen investieren.