Tschechische Politiker verurteilen Terroranschläge in Belgien

Tschechische Politiker haben die Terroranschläge in Belgien verurteilt und ihr Beileid den Familien der Opfer ausgesprochen. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) verurteilte die Terroranschläge als „Angriff auf die Kernwerte von Demokratie und Freiheit“. Die Nachricht über die Terrorattacken habe ihn schockiert, so der Premier. Er brachte die Solidarität mit Belgien zum Ausdruck. Der belgischen Regierung versprach er Unterstützung im Kampf gegen Terrorismus. Präsident Miloš Zeman sei durch Terroranschläge erschüttert, teilte Präsidentensprecher Jiří Ovčáček mit. Zeman warnte vor der Unterschätzung der Terrorgefahr in anderen Ländern einschließlich Tschechien. Der Präsident kondolierte auch dem belgischen König Philippe. Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) sagte über die Attacken, es handle sich um eine abscheuliche Tat. Industrie und Handelsminister Jan Mládek (Sozialdemokraten) sprach sein Mitgefühl und Solidarität aus. Vor dem Bösen dürfe man nicht weichen, unterstrich er. Laut Kulturminister Daniel Herman (Christdemokraten) dürfe man sich nicht abschrecken lassen. Zur Bestrafung der Täter forderte Menschenrechtsminister Jiří Dienstbier (Sozialdemokraten) auf. Nach der Aussage von Umweltminister Richard Brabec (Ano) stelle jedes ähnliche Signal eine potentielle Gefahr auch für Tschechien dar.

Bei den Anschlägen in Brüssel sind am Dienstag nach Informationen des belgischen TV-Senders VRT 34 Menschen ums Leben gekommen. Davon seien 14 Menschen bei dem Anschlag am Brüsseler Flughafen Zaventem gestorben und 20 in der U-Bahn.