Tschechiens Fußballverband erfüllt Auflage von Fifa und Uefa

Auf seiner Vollversammlung am Freitag hat der tschechische Fußballverband (FAČR) eine Änderung seiner Satzung beschlossen. Durch die Änderung wird sichergestellt, dass es bei der Wahl des Verbandspräsidenten zu keiner Pattsituation mehr kommt wie in der jüngeren Vergangenheit. Deshalb hatten die internationalen Verbände Fifa und Uefa auch Druck gemacht und dem tschechischen Verband mit der Einsetzung einer sogenannten Normalisierungskommission gedroht.

Die Abstimmung am Freitag war deutlich, aber nicht einhellig. Während von der böhmischen Kammer des Verbandes alle 128 Delegierten für die Satzungsänderung stimmten, waren es von der mährischen Kammer nur 43 von 73 Delegierten.