Nachrichten Tschechien verurteilt Nordkoreas mutmaßlichen Atomtest

06-01-2016 15:19 | Markéta Kachlíková

Das tschechische Außenministerium hat den mutmaßlichen nordkoreanischen Atomtest scharf verurteilt. Sollte die Information bestätigt werden, dass Nordkorea tatsächlich eine Wasserstoffbombe getestet hat, würde es sich um eine klare Verletzung internationaler Verpflichtungen Nordkoreas handeln, heißt es in einer Stellungnahme des Ministeriums vom Mittwoch. Der angebliche Test sei eine unverantwortliche und beklagenswerte Tat, die die Stabilität und den Frieden vor allem auf der Koreanischen Halbinsel, aber auch in der ganzen Region ernsthaft gefährde, so das auswärtige Amt.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Rosický kehrt zu Sparta Prag zurück

30-08-2016 10:57 | Strahinja Bućan

Der Mittelfeldspieler Tomáš Rosický kehrt nach 16 Jahren zu seinem Heimatklub Sparta Prag zurück. Die Vereinsleitung möchte den 33jährigen Ex-Arsenalspieler am Dienstag offiziell der Öffentlichkeit vorstellen. Zum Einsatz wird Rosický vorerst eher nicht kommen. Er muss sich noch von einer Verletzung erholen, die er sich bei der Fußball-EM in Frankreich zugezogen hat.

Seine Karriere im Ausland startete Rosický im Jahr 2001 beim Borussia Dortmund. Mit einer Ablösesumme von 16,6 Millionen Euro zählte er dabei zu den teuersten Spielern der Bundesliga. Seit 2006 kickte er für den Londoner FC Arsenal, den er zum vergangenen Saisonende verlassen hat. 

Beginn der internationalen Luftwaffenübung Ample Strike 2016

30-08-2016 10:21 | Strahinja Bućan

Im westmährischen Náměšť nad Oslavou beginnt am Dienstag die internationale Luftwaffenübung Ample Strike 2016. An ihr werden insgesamt 1500 Soldaten aus 17 Nato-Staaten sowie Partnerländern teilnehmen. Zunächst soll eine Übung der Bodeneinheiten abgehalten werden, das Überflugtraining beginnt am 5. September.

Seit 2003 finden am Fliegerhorst Náměšť nad Oslavou internationale Luftwaffenübungen statt. Die Organisation „Ne základnám“ übte starke Kritik an der Übung. Diese sei nicht vom tschechischen Parlament genehmigt worden und damit illegal, so die Aktivisten. Das Militär weist diese Vorwürfe von sich. 

Großbrand am Kohlekraftwerk Chvaletice

30-08-2016 10:01 aktualisiert | Strahinja Bućan

In der Nacht zum Dienstag ist es am Braunkohlekraftwerk Chvaletice im Kreis Pardubice / Pardubitz zu einem Großbrand gekommen. Das Feuer ist an den Kohleförderbandanlagen ausgebrochen, die jedoch nicht direkt Teil des Kraftwerkes sind. Zu schaden sei niemand gekommen und für die Bevölkerung im Umkreis der Anlage drohe keine Gefahr, so Vendula Horáková, Sprecherin der örtlichen Feuerwehr. Der beim Brand entstandene Schaden wird auf 50 Millionen Kronen (1,8 Millionen Euro) berechnet.

Das Braunkohlekraftwerk Chvaletice ist das jüngste seiner Art in Tschechien. In Betrieb genommen wurde es im Jahr 1979 und hat eine Leistung von 820 Megawatt. 

Acht Flüchtlinge aus Griechenland in Tschechien angekommen

30-08-2016 09:23 | Strahinja Bućan

Tschechien hat im Rahmen der EU-Flüchtlingsquoten acht Flüchtlinge aus Griechenland aufgenommen. Sie seien bereits vergangene Woche angekommen und würden nun das gängige Asylverfahren durchlaufen, wie das Innenministerium mitteilte. Schon in Griechenland seien die Flüchtlinge einer Sicherheitsprüfung unterzogen worden. Die Überprüfung von weiteren Asylanwärtern ist laut Innenministerium nicht geplant.

Tschechien sollte aufgrund der EU-Flüchtlingsquoten bis Ende 2017 mindestens 2691 Menschen aus Griechenland und Italien aufnehmen. Bisher sind jedoch nur 12 Menschen in Tschechien angekommen. 

Aktivisten fordern Export-Verbot für lebende Tiere

29-08-2016 19:28 | Strahinja Bućan

Tschechien soll keine lebenden Tiere mehr in die Türkei und weitere Drittländer exportieren dürfen. Dafür setzen sich Aktivisten um die Organisation Compassion in World Farming in einer Petition ein. Vor allem die lange Reise stelle eine Qual für die Tiere dar, so die Aktivisten.

Tschechien ist der drittgrößte Lieferant von Lebendvieh in die Türkei. Das entspricht einem Gesamtvolumen von 866 Millionen Kronen (32 Millionen Euro). Das Landwirtschaftsministerium sieht in der Angelegenheit soweit keinen Handlungsbedarf. 

Bessere Bahnverbindung zwischen Nürnberg und Prag möglich

29-08-2016 19:13 | Strahinja Bućan

Die Bahnstrecke zwischen Nürnberg und der tschechischen Hauptstadt soll nun auch auf deutscher Seite durchgehend elektrifiziert werden. Dies geht aus einem Plan der Deutschen Bahn zum Ausbau der Strecke Nürnberg–Dresden hervor, bei der auch das Teilstück in das westböhmische Cheb / Eger berücksichtigt werden soll. Die Bahnstrecke soll mit bis zu 160 kmh befahrbar sein, was eine Verwendung des tschechischen Hochgeschwindigkeitszugs Pendolino ermöglichen würde.

Eine bessere Bahnanbindung ist eine Priorität der tschechischen Regierung in den bilateralen Beziehungen zum westlichen Nachbarn. Aus diesem Grund wurden die Trassen in Richtung Nürnberg und München bereits bis zur Grenze elektrifiziert. Die deutsche Seite räumte den Strecken bisher jedoch keine Priorität ein und verzichtete auf einen Streckenausbau. Zudem besteht seit gut zwölf Jahren keine direkte Bahnverbindung zwischen Nürnberg und Prag. 

Slavia Prag trennt sich von Trainer Uhrin

29-08-2016 18:20 | Strahinja Bućan

Nach nur vier Spielen in der neuen Saison steht der Prager Fußballklub Slavia ohne Trainer da. Der Verein gab am Montag die Trennung von dem Coach Dušan Uhrin bekannt. Grund für die Entscheidung sei vor allem der holprige Start in die neue Saison gewesen, heißt es aus der Vereinsleitung. Slavia gewann lediglich einmal, spielte zweimal Unentschieden und verlor ein Match. Auch das Scheitern in der Europa League bestätigte die Entscheidung.

Uhrin stand seit vergangenem Juli bei Slavia Prag unter Vertrag. Zeitgleich legt er auch seine Ämter in den Leitungsgremien des Klubs nieder. Ein neuer Trainer soll laut Vereinsleitung so schnell wie möglich gefunden werden. 

Das Wetter am Dienstag, 30. August

29-08-2016 18:19 | Strahinja Bućan

Vormittags ist es am Dienstag leicht bewölkt bis heiter in Tschechien. Nur im Osten des Landes kann es zu vereinzelten Schauern kommen. Im Tagesverlauf klart es immer mehr auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 21 bis 25 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter steigt das Thermometer auf maximal 16 Grad Celsius 

Todesfälle an tschechoslowakischer Grenze: Tschechische Staatsbürgerschaft kein Hindernis für Prozess in Deutschland

29-08-2016 18:04 | Strahinja Bućan

Die tschechische Staatsbürgerschaft schützt den ehemaligen Chef der tschechoslowakischen Kommunisten, Milouš Jakeš, sowie die ehemaligen Premierminister Lubomír Štrougal und Peter Colotka nicht vor einem Prozess in Deutschland. Der Prozess solle nach deutschem Recht verlaufen und Tschechien werde die deutschen Partner bei der Beweisfindung unterstützen, heißt es dazu aus dem Justizministerium. Auch werde man gegebenenfalls einem europäischen Haftbefehl gegen die Beschuldigten nachkommen.

Wegen des Todes von fünf Bürgern aus DDR und BRD haben Historiker Strafanzeige gegen ehemalige tschechoslowakische Grenzsoldaten und Politiker gestellt. Der Generalbundesanwalt in Karlsruhe sei um Prüfung gebeten worden. Die Anzeige richtet sich insgesamt gegen 67 mögliche Verantwortliche in der gesamten Befehlskette bis hinauf zu Jakeš und Štrougal. Die DDR-Flüchtlinge waren beim Versuch, über die kommunistische Tschechoslowakei in die Bundesrepublik zu entkommen, an der streng bewachten Grenze getötet worden. 

Rechnungshof kontrolliert Ausgaben der Ministerien

29-08-2016 16:51 | Strahinja Bućan

Der tschechische Rechnungshof hat die Haushaltsführung einzelner Ministerien unter die Lupe genommen. Dabei sind den Prüfern vor allem große Unterschiede im Preis für dieselbe Leistung in verschiedenen Ressorts aufgefallen. Dies beträfe vor allem die Bereiche Büromaterial, Sprachkurse und Reinigungsdienste, heißt es aus dem Rechnungshof. Besonders negativ seien demnach das die Ministerien für Verteidigung, Landwirtschaft sowie des Ministeriums für Arbeit und Soziales aufgefallen. Alle drei Häuser hätten in dem überprüften Zeitraum außerordentlich unwirtschaftlich gehandelt, so das Amt. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

August 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Juli 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Juni 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch