Tschechien und Italien: gemeinsames Flüchtlingsprojekt in Elfenbeinküste

Tschechien und Italien planen ein gemeinsames Projekt, um abgeschobenen Flüchtlingen in der Elfenbeinküste zu helfen. Dies sagte Premier Bohuslav Sobotka am Donnerstag nach Gesprächen mit seinem italienischen Amtskollegen Paolo Gentiloni in Prag.

Mit dem Projekt sollen unter anderem Unterkünfte und die ärztliche Versorgung für die Rückkehrer bereitgestellt werden. Tschechien will dazu mit einer Million Euro beitragen, sagte Sobotka. Beide Regierungschefs räumten gegenüber Journalisten ein, dass sie unterschiedliche Einstellungen zu Flüchtlingsquoten innerhalb der EU hätten.