Tschechien und China schließen Vertrag über strategische Zusammenarbeit

Tschechien und China haben am Dienstag einen Vertrag über strategische Zusammenarbeit abgeschlossen. Die Staatspräsidenten, Miloš Zeman und Xi Jinping haben ihn am Vormittag auf der Prager Burg unterzeichnet. Minister der tschechischen Regierung und ihre Amtskollegen signierten daher Verständigungserklärungen unter anderem im Industrie-, Verkehrs-, Gesundheits- und Bildungsbereich.

Die Investitionen chinesischer Firmen in Tschechien erreichen in diesem Jahr 95 Milliarden Kronen (3,52 Milliarden Euro). Der tschechische Fahrzeughersteller Škoda Auto soll in China 60 Milliarden Kronen (2,22 Milliarden Euro) innerhalb von fünf Jahren investieren. Zeman gab dies nach seinem Treffen mit Xi Jinping bekannt. Er wünsche, dass die Tschechische Republik ein Eingangstor für China in die EU werde, erklärte Zeman. Nach der Meinung von Xi Jinping sollten China und Tschechien ihre pragmatische Zusammenarbeit vertiefen und die gegenseitige Verbindung stärken.