Tschechien übernimmt Vorsitz des Europarats

Der tschechische Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) hat am Freitag in Nikosia den Vorsitz im Ministerrat des Europarats übernommen. Zaorálek versprach, dass sich Tschechien für die Einhaltung der Rechte der benachteiligten Bevölkerungsgruppen, beispielsweise der Roma oder der Flüchtlinge und deren Kinder einsetzen wird. Zudem wird sich Tschechien Zaorálek zufolge um die Stärkung der Demokratie und des Rechtsstaates bemühen. Der tschechische Außenminister übernahm vor Vertretern von 47 Mitgliedsländern des Europarats von seinem zypriotischen Amtskollegen Ioannis Kasoulides den Schlüssel, der den Vorsitz symbolisiert.