Tschechien schließt Handelsverträge mit Iran

Nur einen Tag nach der Aufhebung der Sanktionen des Westens gegen den Iran hat Tschechien mehrere Handelsverträge mit Teheran geschlossen. Bei seinem Besuch im Iran unterzeichnete Industrie- und Handelsminister Jan Mládek (Sozialdemokraten) zusammen mit dem iranischen Minister für Finanzen und Wirtschaft, Ali Tayebnia, ein Abkommen ein bilaterales Wirtschaftsabkommen. Zudem einigten sich der tschechische Industrie- und Verkehrsverband und die Handelskammer in Teheran auf eine Zusammenarbeit. Ein drittes Abkommen betrifft die Lieferung von 250 Traktoren der Brünner Firma Zetor an das Maschinenbau-Unternehmen Tondak Tiz. Der Wert des Auftrags beläuft sich auf fünf Millionen Euro.