Tschechien schließt 2017 mit Defizit ab

Tschechien schließt das Haushaltsjahr 2017 mit einem Minus von 6,2 Milliarden Kronen (243 Millionen Euro) ab. Dies geht aus einer Aufstellung des Finanzministeriums hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Im vorvergangenen Jahr konnte sich die Staatskasse noch über ein Plus von rund 62 Milliarden Kronen (2,4 Milliarden Euro) freuen, laut dem Finanzressort war dies jedoch eine Ausnahmeerscheinung.

Laut dem Finanzministerium ist das Defizit hauptsächlich durch ein schlechteres Ausschöpfen von EU-Geldern zustande gekommen. Insgesamt seien die Steuereinnahmen zufriedenstellend gewesen, so das Ressort.