Tschechien reagiert gespalten auf US-Angriff auf Syrien

Krieg sollte immer die allerletzte Option bleiben. So verurteilte der tschechische Staatspräsident Miloš Zeman den Raketenangriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Syrien. Zudem warf das Staatsoberhaupt bestimmten Medien und Organisationen vor, massiv Kriegslaunen zu schüren.

Zustimmend auf die Intervention reagierte wiederum die tschechische Regierung. Der Angriff sei eine klare Botschaft an diejenigen, die nicht vor der Verwendung von Chemiewaffen zurückschrecken, meldete das Außenministerium am Samstagmorgen. Der UN-Sicherheitsrat habe in der Sache versagt, so die offizielle Diplomatie in Prag. Verteidigungsministerin Karla Šlechtová berief in Reaktion auf den Angriff den nationalen Sicherheitsrat ein.

Die USA, Großbritannien und Frankreich hatten in der Nacht zum Samstag Ziele in Syrien mit Marschflugkörpern angegriffen. Dies wird mit Vergeltung für den Einsatz von Chemiewaffen begründet, für den der Westen Syriens Regierung unter Baschar al-Assad verantwortlich macht und bei dem vermutlich zahlreiche Menschen ums Leben kamen.