Tschechien gedenkt des Völkermordes an den Roma

In Tschechien wird am Mittwoch an den Völkermord an den europäischen Sinti und Roma erinnert. In der Nacht vom 2. auf 3. August 1944 wurden die rund 3000 verbliebenen Insassen des sogenannten „Zigeunerlagers“ in Auschwitz von den Nationalsozialisten ermordet. Roma-Organisationen und kirchliche Vereinigungen wollen am Nachmittag in Prag den Ereignissen gedenken. Auch an einigen öffentlichen Gebäuden der größten tschechischen Städte weht am Mittwoch die Flagge der Roma.

Etwa 90 Prozent der tschechischen Roma sind während des Zweiten Weltkriegs ermordet worden. Die meisten von ihnen starben im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.