Tschechien bietet Griechenland Finanzhilfe für Kauf von Fingerabdruckscannern

Tschechien bietet Griechenland eine Finanzhilfe für den Kauf von Fingerabdruckscannern. Damit wolle man zur besseren Kontrolle des Flüchtlingsstroms beitragen, sagte Außenminister Lubomír Zaorálek nach Gesprächen mit seinem griechischen Amtskollegen Nikos Kotzias in Athen. Das Angebot beläuft sich auf zehn Millionen Kronen (370.000 Euro). Die gleiche Summe hat Tschechien auch der türkischen Küstenwache zugesagt.

Laut den Statistiken der UNO sind von Anfang dieses Jahres bis 10. Februar insgesamt 68.000 Flüchtlinge auf den griechischen Inseln gelandet.