Tibet-Fahnen vor Rathäusern, Regionalparlamenten und Bildungseinrichtungen

Zur Erinnerung an die Okkupation Tibets durch die Volksrepublik China hissen am Samstag zahlreiche öffentliche Einrichtungen Fahnen des Landes vor ihren Gebäuden. An der Aktion beteiligen sich traditionell vor allem Gemeinden, Schulen und Hochschulen, aber vermehrt auch Kreisverwaltungen. Der Prager Magistrat verzichtete diesmal jedoch auf den Akt, ebenso wie einige Bezirksverwaltungen der Hauptstadt.

Außerdem ist vor der chinesischen Botschaft in Prag eine Demonstration geplant.

Am 10. März 1959 besetzten Truppen der Volksrepublik China die tibetische Hauptstadt Lhasa. Seit 1996 wird dem in Tschechien gedacht, unter anderem als Protest gegen die Menschenrechtslage in dem asiatischen Riesenreich.