Nachrichten Tennis: Tschechien geht im Davis-Cup-Duell in Deutschland in Führung

05-03-2016 16:36 aktualisiert | Till Janzer

Die tschechischen Tennis-Herren sind in der Davis-Cup-Partie gegen Deutschland mit 2:1 in Führung gegangen. Tomáš Berdych und Radek Štěpánek gewannen am Samstag in Hannover das Doppel gegen Philipp Kohlschreiber und Philipp Petzschner mit 7:6, 7:5 und 6:4. Damit ist der Viertelfinaleinzug der tschechischen Auswahl näher gerückt. Am Sonntag reicht bereits der Gewinn eines der beiden Einzel. Der Weltranglisten-Siebte Berdych tritt zum Auftakt (13.00 Uhr) gegen Kohlschreiber an und ist Favorit in den Duell. Für das zweite Einzel sind Lukáš Rosol und Alexander Zverev nominiert.

Der Gewinner der Erstrunden-Partie spielt vom 15. bis 17. Juli im Viertelfinale gegen Kanada oder Frankreich, der Verlierer muss im September in den Playoffs gegen den Abstieg aus der Weltgruppe der besten 16 Nationen kämpfen.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Ein Drittel der Software in Tschechien ist illegal

25-05-2016 10:55 | Till Janzer

Ein Drittel der Software, die in Tschechien genutzt wird, ist illegal. Dies geht aus dem neuesten Bericht des Verbandes der Software-Hersteller BSA hervor. Demnach sank im vergangenen Jahr der Anteil nicht lizensierter Software hierzulande um einen Prozentpunkt auf 33 Prozent. Der Wert dieser illegalen Computer-Programme beläuft sich gemäß den Schätzungen des Verbandes auf 3,6 Milliarden Kronen (133 Millionen Euro).

In Deutschland und in Österreich liegt der Anteil illegaler Software bei 22 beziehungsweise 21 Prozent, in Polen aber beispielsweise bei fast der Hälfte der genutzten Programme (48 Prozent). 

Ex-Premier Rusnok wird Generalgouverneur der Tschechischen Nationalbank

25-05-2016 10:03 | Till Janzer

Ex-Premier Jiří Rusnok wird neuer Generalgouverneur der Tschechischen Nationalbank. Am Mittwoch wird Staatspräsident Zeman den 55-jährigen Wirtschaftswissenschaftler ernennen. Rusnok übernimmt das Amt aber erst im Juli, wenn die Amtszeit des derzeitigen Generalgouverneurs Miroslav Singer endet. Seit März 2014 ist Rusnok Mitglied des sogenannten Bankenrats der Nationalbank.

1998 war Jiří Rusnok den Sozialdemokraten beigetreten. 2001 wurde er Finanzminister im Kabinett von Zeman, ab März 2003 war er dann Industrieminister unter Premier Vladimír Špidla. Später verließ der Wirtschaftsfachmann die Sozialdemokraten und schloss sich der Partei SPOZ von Präsident Zeman an. Von Juni 2013 bis Januar 2014 führte Rusnok als Premier ein Interimskabinett nach dem Sturz der konservativen Regierung Nečas. 

Abgeordnetenhaus überstimmt Präsidenten: Schulgesetznovelle tritt 2017 in Kraft

25-05-2016 09:50 | Till Janzer

Trotz des Vetos von Staatspräsident Miloš Zeman tritt kommendes Jahr das neue Schulgesetz in Kraft. Am Dienstag hob das Abgeordnetenhaus mit der absoluten Mehrheit der Stimmen das Veto Zemans auf. Damit wird ab 2017 für Kinder ein obligatorisches Vorschuljahr eingeführt. Zudem müssen sich Abiturienten ab 2021 verpflichtend in Mathematik prüfen lassen. Der Staatspräsident hatte sich jedoch gegen weitere Regelungen gewendet. So sollen ab 2020 alle Kinder ab zwei Jahren einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz haben. Außerdem wird die Inklusion an den Schulen bereits diesen September zum neuen Schuljahr eingeführt. 

Eurostat: Bei optimaler medizinischer Hilfe wäre Lebensdauer in Tschechen höher

24-05-2016 20:08 aktualisiert | Lothar Martin

Das europäische Statistikamt (Eurostat) hat am Dienstag eine Erhebung zur Mortalität in den 28 EU-Ländern veröffentlicht. Der Analyse zufolge sei es möglich gewesen, EU-weit in 33,7 Prozent der Fälle den Tod von Menschen unter 75 Jahre zu verhindern. Und zwar dann, wenn man alle neuesten medizinischen Erkenntnisse und modernen Technologien effektiv genutzt hätte. In Tschechien hätte man sogar vier von zehn Menschen (exakt 39,3 Prozent) retten können, sagt Eurostat. Die Erhebung des Amtes bezieht sich auf das Jahr 2013, in dem rund 1,7 Millionen Menschen, die jünger als 75 waren, in den 28 EU-Staaten verstorben sind. Die beste medizinische Versorgung habe es dabei in Frankreich gegeben – hier hätte man 23,8 Prozent der Unter-75-Jährigen helfen können, zu überleben. Am unteren Ende der Rangliste liegt Rumänien mit 49,4 Prozent. Tschechien liegt mit seinen knapp 40 Prozent in der zweiten Hälfte der Rangliste. Etwas unter dem EU-Schnitt und damit besser als Tschechien stehen die Nachbarländer Deutschlands und Polen (je 31,4 Prozent) sowie Österreich (32,4 Prozent) da, vermeldet Eurostat.

Dies sei eine veraltete Statistik, entgegnet der Abteilungsleiter für Öffentlichkeitsarbeit beim tschechischen Gesundheitsministerium, Jan Štoll. Nach der neueren Statistik von Euro Health Consumer Index (EHCI) aus dem Jahr 2015 liege Tschechien in punkto Zugang zur Gesundheitsfürsorge an dritter Stelle unter den EU-Ländern. Bei der medizinischen Hilfe von Patienten mit Herzinfarkt gehöre Tschechien sogar zur Weltspitze, erwiderte Štoll. 

Bau des mittelböhmischen Abschnitts der Autobahn D3 beginnt erst 2024

24-05-2016 19:35 | Lothar Martin

Mit dem Bau des mittelböhmischen Teilstücks der Autobahn D3 zwischen Prag und České Budějovice / Budweis wird frühestens im Jahr 2024 begonnen. Das gab der Direktor der tschechischen Straßen- und Autobahn-Direktion (ŘSD), Jan Kroupa, am Dienstag vor Journalisten bekannt. Bis dahin wolle man die bisherige Verbindungsstraße zwischen der Autobahnabfahrt Mirošovice und der Stadt Benešov verbreitern und bei Benešov einen Autotunnel zur Entlastung des Verkehrs bauen. Der Bau des 160 Meter langen Tunnels müsse jedoch noch vom Verkehrsministerium genehmigt werden, hieß es. Der Tunnelbau wird 690 Millionen Kronen (25,6 Millionen Euro) kosten, die Ausdehnung der Straße von Mirošovice nach Benešov von zwei auf drei Spuren in beide Richtungen 77,8 Millionen Kronen (ca. 2,9 Millionen Euro). Die Autobahn D3 soll eines Tages von Prag über Budweis bis zur Grenze mit Österreich führen. Gegenwärtig aber sind lediglich 40 Kilometer zwischen Mezno bei Benešov und Veselí nad Lužnicí in Betrieb. 

Minister Zaorálek: Für Schlüsse um Rechtsstaatlichkeit Polen ist es zu früh

24-05-2016 19:12 | Lothar Martin

Die Europäische Kommission und die polnische Regierung bräuchten mehr Zeit zur Klärung ihres Streits über den Zustand des Rechtsstaats in Polen. Das sagte der tschechische Außenminister Lubomír Zaorálek am Dienstag in Brüssel vor Journalisten. Er werde deshalb keine voreiligen Schlüsse in dieser Frage ziehen, ergänzte der Prager Chefdiplomat. Am Montag hatte die EU-Kommission ihre Drohung nicht wahrgemacht und den Streit mit Polen nicht in eine weitere Runde gehievt. Stattdessen ist der stellvertretende EU-Kommissionspräsident Frans Timmermanns am Dienstag zu Gesprächen mit Polens Premierministerin Beata Szydlo nach Warschau gereist. Er vertraue darauf, dass Polen heute bereits so viele Erfahrungen im Umgang mit der Demokratie habe, dass das Nachbarland auf deren Grundwerte nicht verzichte. Daher sei er überzeugt, dass sich alles klären werde, betonte Zaorálek. 

Fußball: Schick und Mareček sind Reservisten im tschechischen Team

24-05-2016 18:41 | Lothar Martin

Mit 21 Spielern reist die tschechische Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch in ihr EM-Vorbereitungscamp nach Österreich ab. Angreifer Patrick Schick von Bohemians Prag 1905 und Mittelfeldspieler Lukáš Mareček von Sparta Prag nehmen dabei lediglich eine Reservistenrolle ein. Diese Maßnahme habe man deshalb getroffen, weil vier Spieler wegen noch ausstehender Punkt- oder Pokalspiele mit ihren Vereinen erst später eintreffen. Da könne noch einiges passieren, und auch bei der finalen Nominierung könne es noch Veränderungen geben, sagte Nationaltrainer Pavel Vrba am Dienstag vielsagend. Der endgültige EM-Kader, dem 23 Akteure angehören dürfen, muss bis zum 31. Mai bei der Uefa gemeldet werden.

Nach der Bekanntgabe seines vorläufigen Aufgebots mit 28 Spielern hat Trainer Vrba inzwischen drei Aktive gestrichen – Verteidiger Zahustel, Mittelfeldspieler Kovařík und Stürmer Vydra. Fest im Aufgebot stehen indes der zuvor lange Zeit verletzte Mannschaftskapitän Tomáš Rosický sowie Arsenal-Torhüter Petr Čech. Aus der deutschen Bundesliga wurden drei Akteure nominiert: Mittelfeldspieler Vladimír Darida von Hertha BSC sowie die Verteidiger Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen und Pavel Kadeřábek von Hoffenheim. Aus der Schweizer Super League mit dabei sind Torhüter Tomáš Vaclík und Verteidiger Marek Suchý, beide vom FC Basel. Während des Camps trifft das tschechische Team in zwei Testspielen auf Malta (27. Mai) und Russland (1. Juni). 

Immunität des Abgeordneten Stupčuk aufgehoben – Polizei ermittelt wegen Trunkenheit am Steuer

24-05-2016 18:08 | Lothar Martin

Der sozialdemokratische Abgeordnete Štěpán Stupčuk muss sich wegen der Verursachung eines Verkehrsunfalls vor der Polizei verantworten. Die Polizei will ihn wegen des Verdachts auf öffentliche Gefährdung durch Autofahren unter Alkoholeinfluss beschuldigen. Im Einklang mit einer Empfehlung des Immunitätsausschusses hat die untere Parlamentskammer am Dienstag die Immunität des Abgeordneten aufgehoben. Für die Auslieferung Stupčuks zur Strafverfolgung stimmten 122 der 152 anwesenden Abgeordneten. Stupčuk hat zudem seine Funktion als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten niedergelegt.

In der laufenden Legislaturperiode ist es bereits das dritte Mal, dass die Immunität eines Gesetzesvertreters wegen eines Straftatverdachts aufgehoben wurde. Vor Stupčuk hatte es die Abgeordneten Bronislav Schwarz (Ano-Partei) und Bohuslav Svoboda (ODS) erwischt. In beiden Fällen wurde die Anklage jedoch später fallengelassen. 

Bahnstrecke Dresden-Prag wieder frei – Verkehr zunächst eingleisig

24-05-2016 17:29 aktualisiert | Lothar Martin

Nach dem Erdrutsch in Sachsen ist die betroffene Bahnstrecke zwischen Dresden und Prag wieder eingeschränkt befahrbar. Seit kurz nach 15 Uhr rollt der Fern- und Güterverkehr eingleisig, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Dienstagnachmittag sagte. Am zweiten Gleis werde gearbeitet. Die Aufräumarbeiten könnten noch bis zum Abend oder in die Nacht dauern. Der Nahverkehr bleibt weiter beeinträchtigt. Von den Auswirkungen des Unwetters mit Gewitter und teils heftigem Starkregen am Vorabend waren elf Fernverkehrszüge betroffen. Laut Bahn wurden sie teils durch Busse ersetzt oder hatten Verspätungen.

Am Montagabend war während eines Unwetters Geröll auf einer Breite von rund 150 Metern auf die Schienen gerutscht. Ein Güterzug fuhr in die Geröllmassen - die Lok entgleiste. Verletzt wurde niemand. Am Dienstag gegen 11.00 Uhr wurde das Triebfahrzeug abgeschleppt. Züge aus Deutschland fuhren nach Angaben der Bahn nur bis Dresden; auf tschechischer Seite endeten sie aus Prag kommend in Ústí nad Labem / Aussig. Zur Beseitigung des Gerölls ist ein Großaufgebot von Helfern aus der Region weiter im Einsatz. 

Das Wetter am Mittwoch: wolkig mit Schauern, abends heiter, bis 24 Grad

24-05-2016 16:37 | Lothar Martin

Am Mittwoch ist es in Tschechien heiter bis wolkig. Örtlich treten Schauer auf, vereinzelt kommt es erneut zu Gewittern. Am Abend aber reißt die Wolkendecke auf und die Niederschläge gehen zurück. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 20 bis 24 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter werden bis zu 14 Grad Celsius erreicht. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordwest bis Nord. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

April 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

März 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch