Nachrichten Sturmwarnung für Mähren und Schlesien

05-03-2016 16:56 | Till Janzer

Für Mähren und Schlesien haben die Meteorologen eine Sturmwarnung herausgegeben. Sie gilt ab Samstagnachmittag bis zum frühen Sonntagmorgen. In den Gipfellagen der Gebirge sind orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometer möglich. In den Niederungen wird es stürmisch, dort erreicht der Wind bis zu 70 Stundenkilometer.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Tennis: Šafářová und Mattek-Sands gewinnen die Doppelkonkurrenz in Wuhan

01-10-2016 10:06 | Till Janzer

Die tschechische Tennisspielerin Lucie Šafářová hat zusammen mit der Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands die Doppelkonkurrenz beim WTA-Turnier im chinesischen Wuhan gewonnen. Damit sicherten sich beide auch definitiv die Teilnahme am WTA-Finale in Singapur Ende Oktober. Im Finale von Wuhan besiegten Šafářová und Mattek-Sands das tschechisch-indische Paar Barbora Strýcová / Sania Mirza in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:4. Die Siegerinnen spielen seit rund zwei Jahren zusammen, dabei haben sie bereits sieben Titel geholt.

Beim Turnier Wuhan spielt im Übrigen mit Petra Kvitová zur Stunde eine weitere Tschechin um den Titel, und zwar in der Einzelkonkurrenz. 

Wenigste Verkehrstote im September seit 1990

01-10-2016 10:00 | Till Janzer

Auf tschechischen Straßen sind diesen September so wenig Menschen ums Leben gekommen wie zuletzt vor der Wende. Die Polizei zählte insgesamt 52 Verkehrstote, das sind 27 weniger als im Vergleichsmonat des vergangenen Jahres. Verkehrspolizeichef Tomáš Lerch wies am Freitagnachmittag bereits auf die Gesamtbilanz seit Jahresbeginn hin. Demnach kam es zu deutlich weniger tödlichen Verkehrsunfällen als im selben Zeitraum des Jahres 2015: Einschließlich des letzten Septembertages sind seit Anfang Januar insgesamt 405 Menschen auf tschechischen Straßen gestorben und damit 85 weniger. 

Wegen deutscher Windenergie: Neue Stromtrasse in Tschechien in Betrieb

01-10-2016 09:48 | Till Janzer

In Tschechien ist nach neunjähriger Bauzeit eine neue Stromtrasse in Betrieb gegangen. Die Verbindung helfe unter anderem dabei, „ungeplante Energieüberschüsse aus Norddeutschland aufgrund der Windenergie“ abzufangen, sagte der Vorstandschef des Netzbetreibers ČEPS, Jan Kalina, am Freitag. Die neue Leitung verläuft weitgehend parallel zu einer bestehenden Stromtrasse zwischen dem Umspannwerk Výškov in Nordböhmen und der industriestarken Region um Prag.

Die fast einhundert Kilometer lange Verbindung kostete 2,75 Milliarden Kronen (102 Millionen Euro). Es musste mit mehr als 6000 Grundstückseigentümern verhandelt werden. Windstrom aus Norddeutschland fließt teilweise über Tschechien nach Bayern, wenn die Netzkapazitäten in Deutschland ausgelastet sind. 

Abkommen über Rettungsdienste aus Südmähren und Niederösterreich unterschrieben

30-09-2016 18:45 | Till Janzer

Die Rettungsdienste aus dem Kreis Südmähren werden zukünftig auch zu Einsätzen nach Niederösterreich fahren dürfen und umgekehrt. Das entsprechende Abkommen haben am Freitag der südmährische Kreishauptmann Michal Hašek (Sozialdemokraten) und der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) am Grenzübergang Hnanice-Mitterretzbach unterschrieben. Auch bisher schon hatten sich die Rettungsdienste von beiden Seiten der Grenze geholfen, allerdings mit erheblichem administrativem Aufwand. Der fällt durch das Abkommen zukünftig weg. Ähnliche Übereinkünfte bestehen bereits an der tschechisch-deutschen Grenze. 

Das Wetter am Samstag, 1. Oktober

30-09-2016 18:04 | Till Janzer

Am Samstag ist es in Tschechien zunächst überwiegend heiter. Nur im Nordosten des Landes sind bereits die Wolken dichter. Im Laufe des Tages nimmt die Bewölkung auch im restlichen Land zu, mit gelegentlichem Regen oder Schauern am späten Nachmittag und Abend. Vereinzelt kann es auch gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen steigen noch einmal auf Werte zwischen 21 und 25 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 16 Grad erreicht. 

Tschechische Avast Software übernimmt Konkurrenz aus Niederlanden

30-09-2016 17:38 | Till Janzer

Die tschechische Firma Avast Software hat den niederländischen Konkurrenten AVG Technologies übernommen. Avast Software entwickelt Antivirenprogramme und Sicherheitssysteme für Computer. Als fusioniertes Unternehmen rechnet die Firma in diesem Jahr mit einem Umsatz in Höhe von 700 Millionen US-Dollar (624 Millionen Euro). Laut dem bisherigen Firmen-Generaldirektor Vincent Steckler hat Avast Software mehr als 400 Millionen Kunden weltweit. Das bedeute einen Anteil von 40 Prozent an allen PCs in Haushalten, mit Ausnahme von China, so Steckler. 

Hochschulrektoren kritisieren langwierige Visumsverfahren für ausländische Studierende

30-09-2016 17:10 | Till Janzer

Die tschechischen Hochschulrektoren kritisieren die langwierigen Visumsverfahren für Studierende und Lehrkräfte aus dem Ausland. Die Vertretungen des Landes seien nicht in der Lage, die Zahl der Anträge zu bewältigen, bemängelte der Rektor der Janáček-Musikakademie in Brno / Brünn, Ivo Medek, bei der Rektorenkonferenz am Freitag in Prag. Die Leiter der Hochschulen forderten das Bildungsministerium zu Gesprächen auf mit den Kollegen aus dem Innen- und Außenressort. Laut dem Leiter der Prager Karlsuniversität, Tomáš Zima, bieten Polen und Ungarn beispielsweise mehr bilaterale Universitätsstipendien an. 

Tschechische EPH-Gruppe übernimmt offiziell ostdeutsche Braunkohle

30-09-2016 16:23 | Till Janzer

Der tschechische Energiekonzern EPH und dessen Finanzpartner PPF Investments haben offiziell die Braunkohlesparte von Vattenfall in Ostdeutschland übernommen. Das neue Unternehmen werde mit 8000 Angestellten die zweitgrößte Bergbaugesellschaft in Deutschland sein, teilte ein Sprecher von EPH am Freitag mit. Sitz der Firma sei Cottbus, hieß es weiter. Erst vor einer Woche hatten die EU-Kartellbehörden grünes Licht für den Verkauf gegeben.

Die neuen tschechischen Eigner haben von Vattenfall vier Gruben und mehrere Kohle-Kraftwerke in Brandenburg und Sachsen erworben. 

Tennis: Kvitová in Wuhan und Plíšková in Taschkent jeweils im Finale

30-09-2016 15:22 aktualisiert | Till Janzer

Tennisspielerin Petra Kvitová hat beim WTA-Turnier im chinesischen Wuhan das Finale erreicht. Die zweifache Wimbledon-Siegerin aus Tschechien bezwang am Freitag in der Vorschlussrunde souverän die Rumänin Simona Halep in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:2. Im Kampf um den Titel trifft Kvitová auf die Slowakin Dominika Cibulková.

Auch Kristýna Plíšková steht im Endspiel eines WTA-Turniers, und zwar in Taschkent. Im Halbfinale bezwang die 24-jährige Tschechin die Ukrainerin Kateryna Koslowa mit 7:6 und 6:0. Im Kampf um ihren ersten Turniersieg trifft Plíšková auf Titelverteidigerin Nao Hibino aus Japan. 

Forscher entdecken in Mähren die weltweit tiefste Unterwasserhöhle

30-09-2016 13:49 | Till Janzer

Forscher haben nachgewiesen, dass sich die weltweit tiefste Unterwasserhöhle in Tschechien befindet. Es handelt sich um die Karstschlucht Weißkirchener Abgrund (Hranická propast) in Mittelmähren. Ein tschechisch-polnisches Team um den Taucher Krzysztof Starnwaski hatte einen Unterwasserroboter bis auf 404 Meter Tiefe gebracht. Damit ist der Abgrund am Ufer des Flusses Bečva noch einige Meter tiefer als die Höhle Pozzo del Merro nahe Rom. Diese hatte bisher mit 392 Metern als tiefste wassergefüllte Doline gegolten. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Oktober 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

September 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

August 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch