Streifen Supa Modo mit Hauptpreis des Kinderfilmfestivals ausgezeichnet

Der kenianisch-deutsche Streifen „Supa Modo“ ist am Freitag mit dem „Goldenen Schuh“ des 58. Internationalen Festivals des Kinder- und Jugendfilms ausgezeichnet worden. Neben dem Hauptpreis des Festivals erhielt der Film über ein krankes Mädchen, das davon träumt, eine Superheldin zu sein, auch den Ökumenischen Preis der Jury. Das berührende Drama des kenianischen Filmemachers Likarion Wainaina, erzählt von der Kraft der Fantasie und von einem ungewöhnlichen Weg des Abschiednehmens.

Das Festival im mährischen Zlín wurde von mehr als 125.000 Menschen besucht. Dies sei ein etwas besserer Besuch als im vergangenen Jahr, sagte Festival-Präsident Čestmír Vančura auf der Abschlusspressekonferenz am Freitag. Die älteste und größte Filmschau ihrer Art endet am Samstag mit einem Festival-Halbmarathon, der Ausstrahlung des Siegerstreifens und weiteren Begleitaktionen.