Staatspräsident Zeman verteidigt Polen im Streitfall Białowieza-Urwald

Der tschechische Staatspräsident Miloš Zeman hat Polen im Streitfall um Rodungen im Białowieza-Urwald verteidigt. Jedes Land habe das Recht, mit seinen Naturschätzen nach eigenem Gutdünken umzugehen, sagte Zeman am Donnerstag nach einem Treffen mit seinem polnischen Amtskollegen Andrzej Duda in Warschau.

Seit zwei Jahren lässt die polnische Regierung teils uralte Bäume im Białowieza-Urwald fällen, obwohl diese unter Schutz stehen. Die EU befürchtet die Zerstörung dieses letzten Urwalds in Europa. Deswegen hat die Kommission im vergangenen Sommer Polen vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt und im April nun Recht erhalten.