Staatspräsident Zeman fährt nicht zum Mittelosteuropa-Gipfel nach Warschau

Staatspräsident Miloš Zeman nimmt entgegen der Gewohnheiten nicht am Freitag am Gipfel der mittel- und osteuropäischen Staatschefs in Warschau teil. Das berichtete die Tageszeitung „Právo“. Zeman lässt sich von Abgeordnetenhauschef Radek Vondráček (Ano-Partei) vertreten. Als Grund nannte ein Sprecher von Zeman, dass der Staatspräsident durch andere Termi8ne verhindert sei.

Am Gipfel der neun mittel- und osteuropäischen Staaten nehmen ansonsten nur die Staatschefs teil. Die anderen Länder sind Polen, Ungarn, Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen.