Nachrichten Spannung in der Koalition: Ano spricht von Kampagne gegen Babiš

22-03-2016 09:24 | Markéta Kachlíková

Die Ano-Partei hält den Vorschlag des Abgeordneten Jan Chvojka (Sozialdemokraten), die unternehmerische Tätigkeit der Minister zu beschränken, für einen Verstoß gegen den Koalitionsvertrag. Der Ano-Vizeparteichef Jaroslav Faltýnek teilte dies am Montagabend nach einer Sondersitzung des Ano-Parteivorstands mit. Ihm zufolge handle es sich um eine Kampagne gegen Vize-Premier Andrej Babiš. Sollten die Koalitionspartner sich weiter so verhalten, könnten sie Verantwortung für das Ende der Koalition tragen, steht in einem Beschluss des Parteivorstands. Die Beziehungen in der Koalition wurden als gespannt bezeichnet.

Der sozialdemokratische Abgeordnete schlug im Rahmen der Gesetzesnovelle über Interessenskonflikt vor, dass die Minister künftig entweder auf das Entscheidungsrecht oder auf den Gewinn in ihren Korporationen verzichten müssen. Außerdem soll es für Regierungsmitglieder verboten sein, einen Anteil an Firmen zu haben, die Hörfunk oder Fernsehen betreiben beziehungsweise Periodika herausgeben.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Künstlergruppe schneidet geklaute Präsidentenstandart in Tausend Stücke

27-06-2016 16:23 | Till Janzer

Die Künstlergruppe Ztohoven hat die Standarte des tschechischen Präsidenten in über eintausend Stücke zerschnitten. Diese Stücke sollen an Menschen im ganzen Land geschickt werden. Damit gebe man die Standarte dem tschechischen Volk zurück, teilte ein Sprecher der Gruppe mit. Die Aktionskünstler hatten im vergangenen September die Präsidentenstandarte auf der Prager Burg eingeholt und stattdessen riesige rote Boxershorts gehisst. Die Kanzlei von Staatspräsident Miloš Zeman hat Ztohoven deswegen verklagt, der Prozess wurde vergangene Woche in Prag eröffnet. Die Versendungsaktion bezeichnete ein Sprecher Zemans am Montag als „Schweinerei“. 

Tschechien stockt seine Hilfe für Syrien auf

27-06-2016 15:14 | Till Janzer

Tschechien stockt seine Hilfsgelder für Syrien auf. Bis 2019 sollen insgesamt 195 Millionen Kronen (7,2 Millionen Euro) für das Bürgerkriegsland bereitgestellt werden. Dies hat das tschechische Regierungskabinett beschlossen. Mit den Geldern sollen Schulen, Krankenhäuser und soziale Einrichtungen erneuert werden. An den entsprechenden Projekten werden tschechische Hilfsorganisationen, Firmen und Universitäten zusammen mit syrischen und internationalen Organisationen arbeiten. Über die Vorhaben soll eine ressortübergreifende Arbeitsgruppe wachen. 

Tennis: Kvitová kehrt in die Top Ten der Welt zurück

27-06-2016 14:19 | Till Janzer

Tennisspielerin Petra Kvitová ist zurück in den Top Ten der Welt. Kurz vor Start des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon liegt die Tschechin auf Rang zehn der Weltrangliste. Vor sechs Wochen war Kvitová erstmals nach fünf Jahren aus den Top Ten gefallen. Ihr half nun, dass die Schweizerin Belinda Bencic den achten Rang nicht halten konnte.

Bei den Männern ist Tomáš Berdych weiter Tschechiens bester Spieler. Er nimmt Platz neun in der Welt ein. 

Treffen in Prag: Außenminister fordern Debatte der 27 Staaten über EU

27-06-2016 12:21 aktualisiert | Till Janzer

Die Außenminister aus den Visegrád-Ländern haben sich mit ihren Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier aus Deutschland und Jean-Marc Ayrault aus Frankreich am Montag in Prag zu einer Krisensitzung getroffen. Es ging um die Folgen des Brexit. Tschechiens Außenminister Lubomír Zaorálek betonte, man stimme überein, dass die Debatte über die Zukunft der EU auf einer Plattform stattfinden müsse, die alle 27 EU-Staaten umfasse. Am Samstag hatten sich die sechs Gründungsstaaten des EU-Vorläufers EWG in Berlin getroffen, um über den bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union zu beraten. Länder wie Estland fühlten sich davon übergangen.

Zaorálek nannte die EU „lebensnotwendig“ für Tschechien. Die falsche Antwort wäre eine übereilte Integration, die falsche Antwort wäre aber auch, so zu tun, als ob nichts passiert sei, sagte der Sozialdemokrat. 

Spitzmaulnashorn aus Dvůr Králové wird in Tansania ausgesetzt

27-06-2016 11:58 | Markéta Kachlíková

Ein Spitzmaulnashorn aus dem Zoo im ostböhmischen Dvůr Králové nad Labem / Königinhof an der Elbe ist in Tansania eingetroffen. Eliška, ein Weibchen dieser bedrohten Tierart, soll im Naturschutzgebiet Mkomazi ausgesetzt werden. Dies teilte ein Mitarbeiter des Zoologischen Gartens am Montagmorgen mit. Im Jahr 2009 wurden bereits drei Nashörner aus Dvůr Králové nach Tansania gebracht. Damit sollen die Bestände der Rhinozerosse in Ostafrika gestärkt werden, die Tiere sind von Wilderern fast ausgerottet worden.

Der Zoo in Dvůr Králové hat eine erfolgreiche Spitzmaulnashornzucht. Insgesamt 43 Kälber wurden dort bereits geboren. 

Regierung vereinfacht Ausbildung für Krankenpflegepersonal

27-06-2016 11:16 | Markéta Kachlíková

Die Ausbildung von Krankenpflegepersonal soll in Tschechien einfacher werden. So sollen Schwestern und Pfleger mit Fach-Abitur künftig nur ein Jahr an einer Fachhochschule studieren müssen, um die volle Qualifizierung zu erreichen. Das Modell 4+1 ersetzt das derzeitige System, bei dem die Pfleger nach dem Abitur noch ein dreijähriges Bachelor-Studium absolvieren müssen. Ziel der Reform ist, mehr Krankenpflegepersonal zu gewinnen und möglichst schnell einsetzen zu können. Laut Premier Bohuslav Sobotka handelt es sich um einen „weiteren wichtigen Schritt zur Stabilisierung des Gesundheitswesens“. 

Regierung richtet Brexit-Arbeitsgruppe ein

27-06-2016 10:42 | Markéta Kachlíková

Tschechien richtet eine Arbeitsgruppe zum Brexit ein. Sie soll die Position und die Prioritäten Prags in den Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU definieren. Dies teilte Premier Bohuslav Sobotka im Laufe der Kabinettssitzung am Montag mit. Der Staatssekretär für Europa-Angelegenheiten, Tomáš Prouza, soll die Gruppe leiten, berichtete die Presseagentur ČTK. Die Minister billigten weiter das Mandat, mit dem Premier Bohuslav Sobotka zum EU-Gipfel über den Brexit nach Brüssel reisen soll. 

Sobotka: Europa muss dem Nationalismus Stirn bieten

27-06-2016 09:27 | Markéta Kachlíková

Europa erlebt nach der Meinung von Premier Bohuslav Sobotka eine Welle von Separatismus und Nationalismus. Der tschechische Regierungschef sagte dies in einem Interview gegenüber der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ am Wochenende. Die EU müsse flexibler und weniger bürokratisch werden, um der neuen Welle von Nationalismus die Stirn zu bieten, mahnte Sobotka. Er erwartet eine neue Etappe der europäischen Integration. Wenn Europa seine Bedeutung behalten wolle, sollte es nicht anfangen, sich zu spalten und dadurch selbst zu schwächen. Trotzdem sei die Entscheidung der Briten für den Austritt aus der EU nicht das Ende der Welt – und auch nicht das Ende der Union, führte er an. Er glaube, es gebe eine ganze Reihe von starken Argumenten dafür, mit dem europäischen Projekt fortzufahren. Unter anderem deshalb, weil die EU die beste Versicherung dagegen sei, dass sich die Gräuel des 20. Jahrhunderts wiederholen. 

Wetter am Montag: bewölkt, bis 23 Grad

26-06-2016 18:03 | Markéta Kachlíková

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, anfangs auf dem meisten Gebiet mit Regen oder Regenschauern. Am Nachmittag klart es mit Ausnahme des nordwestlichen Teils des Landes auf. Die höchsten Temperaturen steigen auf 19 bis 23 Grad. In Höhenlagen um 1000 Meter erreichen die höchsten Werte 15 Grad Celsius. 

Kanute Fuksa holt vierten EM-Titel nacheinander über 500 Meter

26-06-2016 18:01 | Markéta Kachlíková

Der tschechische Kanute Martin Fuksa hat zum vierten Mal nacheinander den Europa-Meistertitel über 500 Meter geholt. Bei den Europameisterschaften in Moskau verteidigte er am Sonntag Gold vom letzten Jahr in dieser nichtolympischen Disziplin. Er setzte sich mit einem Vorsprung von über 2 Sekunden vor dem Russen Michail Pawlow und vor Oleg Tarnovschi aus Moldawien. Bereits am Samstag erkämpfte Fuksa Bronze im Einzelrennen über 1000 Meter. Dank den gewonnenen Medaillen fühle er sich stark, aber er hoffe, bei den olympischen Spielen noch stärker zu sein, sagte der Kanurenner am Sonntag. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Juni 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

April 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch