Sozialpartner streiten über Höhe des Mindestlohns

Die tschechischen Sozialpartner haben sich am Mittwoch nicht auf eine Erhöhung des Mindestlohns einigen können. Die Gewerkschaften fordern für kommendes Jahr eine Anhebung um 1500 Kronen (59 Euro), die Arbeitgeber wollen aber nur 800 Kronen (31 Euro) zugestehen. Die Regierung schlägt wiederum 1000 Kronen (39 Euro) vor.

Tschechien hat einen der niedrigsten Mindestlöhne innerhalb der EU. Derzeit liegt der Bruttosatz bei 12.200 Kronen (478 Euro) im Monat.