Sobotka lobt Arbeit seiner Minister Bělobrádek und Brabec

Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) will der nächsten Regierung empfehlen, erneut einen Minister für Wissenschaft, Forschung und Innovation einzusetzen. Vizepremier Pavel Bělobrádek (Christdemokraten) habe diesen Aufgabenbereich sehr gut abgedeckt. Ihm sei es gelungen, das Budget für die Wissenschaft zu erhöhen und die künftige Entwicklung von Wissenschaft und Innovationen im Strategiepapier der nationalen Politik zu verankern, sagte Sobotka am Mittwoch beim Treffen mit seinem Stellvertreter.

Auch bei Umweltminister Richard Brabec (Ano) zog Sobotka am Mittwoch Bilanz. Dem Minister sei es gelungen, die Gelder aus den europäischen Fonds vorzüglich auszuschöpfen, die Prozesse der Umweltverträglichkeitsprüfung zu vereinfachen und die Richtlinien für Nationalparks zu vereinheitlichen. Der Premier lobte zudem die konkreten Schritte, die Brabec im Kampf gegen die Dürre und zur umweltschonenderen Kesselbeheizung unternommen hat. Reserven gäbe es aber bei der Vorbereitung von Gesetzen, zum Beispiel zur Müllbeseitigung.

In der Bewertung seines Kabinetts steht nur noch die Bilanzierung der Arbeit von Sozialministerin Michaela Marksová (Sozialdemokraten) aus.