„Slawisches Epos“ von Mucha soll eigenes Ausstellungsgebäude auf Prager Messegelände erhalten

Der Bilderzyklus „Slawisches Epos“ von Alfons Mucha soll in Zukunft in einem eigenen Gebäude auf dem Prager Messegelände ausgestellt werden. Das hat der Prager Magistrat am Dienstag beschlossen, allerdings müssen die Stadtverordneten den Plänen noch zustimmen. Demnach sollen 580 Millionen Kronen (knapp 23 Millionen Euro) in den neuen Bau und die Ausbesserung des angrenzenden Lapidariums auf dem Messegelände fließen.

Das „Slawische Epos“ besteht aus 20 großformatigen Bildern, die Mucha zwischen 1910 und 1928 gemalt hat. Seit vielen Jahren bereits sucht die Stadt Prag nach einem geeigneten Ort, um den Bilderzyklus der Öffentlichkeit zu zeigen.