Nachrichten Ski Alpin: Strachová Zweite beim Slalom-Weltcup in Santa Caterina

05-01-2016 15:15 | Lothar Martin

Die tschechische Skirennfahrerin Šárka Strachová hat beim Slalom-Weltcuplauf in Santa Caterina hinter der norwegischen Siegerin Nina Løseth den zweiten Platz belegt. Auf Rang drei landete die Slowakin Veronika Velez Zuzulová. Für Strachová war es die zweite Podiumsplatzierung im diesjährigen Weltcup, zum Auftakt in Aspen war sie Dritte geworden. Und auch in der Weltcup-Gesamtwertung hat sich die Slalom-Weltmeisterin von 2007 bis auf den zweiten Rang nach vorn geschoben. Die im Klassement führende Schwedin Frida Hansdotter, die beim Rennen im Gaviatal Fünfte wurde, hat allerdings noch den beträchtlichen Vorsprung von 94 Punkten.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Polizei: Anzünden von Koran-Seiten keine Straftat

26-09-2016 19:15 | Strahinja Bućan

Mit dem Anzünden von Seiten des Korans durch den Rechtspopulisten und Islamgegner Martin Konvička sei kein Straftatbestand erfüllt. Dies teilte die Staatsanwaltschaft in Brünn am Montag mit. Weder für den Tatbestand der Verunglimpfung noch der Erregung öffentlichen Ärgernisses lägen der Polizei Beweise vor. Die Ermittlungen wurden mit diesem Ergebnis auch abgeschlossen.

Martin Konvička entzündete bei einem Happening vor einer Brünner Moschee im Juli Seiten des Korans. Internationales Aufsehen erregte der Islamgegner mit einer inszenierten Machtübernahme der Terrororganisation Islamischer Staat im Zentrum Prags im August. 

Tschechische Winzer feiern Erfolge in Österreich

26-09-2016 19:13 | Strahinja Bućan

Beim prestigeträchtigen Wettbewerb AWC Vienna in Österreich haben die Tschechischen Winzer 60 Goldmedaillen gewonnen. Die Ergebnisse seien dabei eine Bestätigung des ausgezeichneten Jahrganges 2015, so ein Vertreter des tschechischen Winzerverbandes. Am besten schnitt dabei die Kellerei Vinselekt Michlovský mit zehn Goldmedaillen ab.

Der Wettbewerb AWC Vienna findet alljährlich in der Winzerschule in Klosterneuburg statt. In diesem Jahr nahmen insgesamt 1866 Weinbauern aus 41 Ländern an der Bewertung teil. 

Tschechien und die Slowakei warnen vor Diskriminierung auf britischem Arbeitsmarkt

26-09-2016 19:02 | Strahinja Bućan

Das Vereinigte Königreich soll nach einem möglichen Austritt aus der EU keinen Zugang zum EU-Binnenmarkt erhalten, wenn EU-Bürger keine Freizügigkeit in dem Land genießen. Diese Position bekräftigten Tschechien und die Slowakei bei der gemeinsamen Kabinettssitzung am Montag in Bratislava. Das ist für uns eine unannehmbare Vorstellung, über die jedoch immer wieder spekuliert werde, so der tschechische Premier Bohuslav Sobotka.

Zudem lehnen Tschechien und die Slowakei bilaterale Verhandlungen des Vereinigten Königreichs mit einzelnen EU-Staaten über einen möglichen Austritt des Landes ab. Die EU muss in diesem Punkt einheitlich dastehen, so Sobotka. Dies sei auch der einstimmige Standpunkt der Visegrád-Staaten. Die Bürger des Vereinigten Königreichs hatten sich im Sommer in einem Referendum für einen Austritt ihres Landes aus der EU. 

Slawisches Epos geht für halbes Jahr nach Asien

26-09-2016 18:31 | Strahinja Bućan

Das Monumentalwerk Slawisches Epos des Jugendstilmaler Alphons Mucha reist im Februar nächsten Jahres nach Asien. Dort wird es zunächst drei Monate in Japan anlässlich des dortigen Jahres der tschechischen Kultur ausgestellt. Im Anschluss wird es auch in China gastieren. Im Vorfeld der geplanten Tournee haben sich die Restauratoren gegen die Asien-Tournee der 20 Gemälde. Die Leinwände seien zu groß für einen sicheren Transport und würden unvermeidbar beschädigt werden, hieß es bereits früher dazu.

„Das Slawische Epos“ besteht aus 20 großformatigen Gemälden des tschechischen Jugendstil-Malers Alfons Mucha. In dem Werk stellt Mucha Motive aus der Mythologie und Geschichte der Slawen dar. Insgesamt wurden die Bilder seit 1919 rund 20 Mal in Tschechien und dem Ausland ausgestellt. Zurzeit läuft in Prag eine Debatte um passende Ausstellungsräume für das Werk. 

Tod von Tscheche in London: Verdächtiger bleibt in Haft

26-09-2016 17:34 | Strahinja Bućan

Der 29-jährige, der für den Tod eines Tschechen in London verantwortlich sein soll, kommt vorerst nicht frei. Dies berichtete die britische Zeitung The Evening Standard am Montag unter Berufung auf Gerichtskreise. Zwei weitere Verdächtige, ein 19 und ein 16 Jahre alter Mann, konnten nach Zahlung einer Kaution die Untersuchungshaft verlassen.

Am Abend des Mittwoch vergangener Woche geriet der Tscheche Zdeněk M vor einem Fast-Food Restaurant im Londoner Stadtteil Poplar mit einer Gruppe von Jugendlicher in Streit. Diese schlugen anschließend mit Gegenständen auf ihn ein, sodass er kurz darauf seinen Verletzungen erlag. In den vergangenen Monaten haben im Vereinigten Königreich Gewalttaten gegenüber Menschen aus dem östlichen Europa sprunghaft zugenommen. 

Das Wetter am Dienstag, den 27. September

26-09-2016 16:50 | Strahinja Bućan

Nach Auflösung von Frühnebelfeldern wird es weitgehend heiter am Dienstag in Tschechien. Im Tagesverlauf bleibt es klar und freundlich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 18 bis 22 Grad Celsius. in Höhenlagen um 1000 Meter bei 15 Grad. 

Fico: Beziehungen zwischen Tschechien und der Slowakei beispielhaft

26-09-2016 16:11 | Strahinja Bućan

Die gegenseitigen Beziehungen zwischen der Slowakei und Tschechien seien ein Beispiel für weitere Regionen der Welt. Dies sagte der slowakische Premierminister Robert Fico bei der gemeinsamen Sitzung der Regierungen beider Länder. Dennoch müssten in Zukunft viel Arbeit und Mühe investiert werden, um das Verhältnis auf einem guten Stand zu halten.

Zurzeit findet in Bratislava die vierte gemeinsame Kabinettssitzung der tschechischen und slowakischen Regierung statt. Themen sind die Gesamtlage in Europa, bilaterale Projekte sowie die Feierlichkeiten zum 100. Gründungstag der Tschechoslowakei. 

Rettungsdienste aus Tschechien und Österreich agieren in Zukunft grenzüberschreitend

26-09-2016 15:41 | Strahinja Bućan

Tschechische Rettungsdienste dürfen ab jetzt auch in Österreich tätig sein und umgekehrt. Dies haben die Vertreter des südböhmischen Kreises und des Landes Oberösterreich am Montag vertraglich festgelegt. Damit ist derjenige Rettungsdienst für einen Notfall zuständig, der dem Einsatzort am nächsten ist. Und die unabhängig aus welchem Land er kommt. Bisher mussten auch die Rettungsdienste die Staatsgrenzen respektieren. Ähnliche Verträge sollen in naher Zukunft auch mit Niederösterreich sowie Bayern abgeschlossen werden. 

Gemeinsame Ausstellungen zum 100. Gründungstag der Tschechoslowakei beschlossen

26-09-2016 14:08 | Strahinja Bućan

Tschechien und die Slowakei werden gemeinsam eine Reihe von Ausstellungen zum 100. Gründungstag der Tschechoslowakei veranstalten. Dies haben die Vertreter beider Regierungen bei der gemeinsamen Sitzung am Montag in Bratislava beschlossen. Beteiligt sind die sechs wichtigsten Institutionen und Museen aus beiden Ländern. Die Ausstellungen sollen dabei alle entscheidenden Abschnitte der gemeinsamen Geschichte beleuchten.

Die Tschechoslowakei entstand 1918 nach dem Zerfall Österreich-Ungarns und bestand als Republik bis 1938. Danach wurde sie während der deutschen Besatzung zerschlagen und nach dem Zweiten Weltkrieg wiedergegründet. 1993 trennten sich die Staaten Tschechien und Slowakei wiederum. 

SkyToll legt Beschwerde gegen Vertragsverlängerung mit Kapsch ein

26-09-2016 12:44 | Strahinja Bućan

Der slowakische Mautbetreiber SkyToll will Beschwerde beim tschechischen Kartellamt einlegen. Grund dafür ist die Vertragsverlängerung mit österreichischen Kapsch AG für den Betrieb der tschechischen Lkw-Maut, obwohl keine internationale Ausschreibung stattgefunden hat. Der tschechische Staat habe damit gesetzeswidrig gehandelt, begründet SkyToll seine Beschwerde.

Der Vertrag zum Betrieb des mikrowellengestützten Lkw-Mautsystems in Tschechien mit der österreichischen Kapsch AG sollte Ende dieses Jahres auslaufen. Mehrere Gutachten bestätigten jedoch, dass eine Übergabe des Systems an einen neuen Betreiber technisch nicht möglich sei. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

September 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

August 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Juli 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch