Nachrichten Ski alpin: Strachová kehrt nach Verletzung zurück in den Weltcup

05-03-2016 17:18 | Till Janzer

Skifahrerin Šárka Strachová kehrt nach einer Verletzung zurück in den Weltcup. Am Sonntag wolle sie den Slalomwettbewerb im slowakischen Jasná bestreiten, teilte die 31-jährige Tschechin mit. Sie habe mittlerweile beschwerdefrei trainieren können, so Strachová. Die Slalomspezialistin hatte sich am 19. Februar beim Training in Jasná eine schmerzhafte Unterschenkel-Prellung und Bänderdehnung zugezogen. Danach konnte Šárka Strachová zwei Wochen lang nicht trainieren.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Eisschnelllauf: Sáblíková gewinnt zweites Weltcuprennen über 3000 Meter

02-12-2016 17:16 | Markéta Kachlíková

Eisschnellläuferin Martina Sáblíková hat auch das dritte Weltcuprennen über 3000 Meter gewonnen. In Astana siegte sie in der Zeit von 4:02,90 Minuten und verwies Anna Jurakowa aus Russland auf den zweiten Platz. Sáblíková hat somit ihre Spitzenposition der Weltcupserie auf den Langstrecken gefestigt, in der im letzten Jahrzehnt eindeutig dominiert. In dieser Saison hatte die tschechische Dreifach-Olympiasiegerin bereits die 3000-Meter-Rennen im japanischen Nagano und im chinesischen Charbin für sich entschieden. 

Brand im Amazon-Logistikzentrum

02-12-2016 16:13 | Markéta Kachlíková

Im Amazon- Logistikzentrum in Dobrovíz bei Prag ist am Donnerstag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr musste etwa 2200 Personen evakuieren. Beim Unglück entstand der Schaden in Höhe von 3 Millionen Kronen (111.000 Euro). Die Brandursache wird derzeit ermittelt, eine Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen. Laut einem Unternehmenssprecher arbeitet das Logistikzentrum am Freitag wieder reibungslos. 

Das Wetter am Samstag, 3. Dezember

02-12-2016 14:35 | Markéta Kachlíková

Am Samstag ist es in Tschechien heiter, im Nordosten bewölkt mit Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -1 bis +3 Grad. In Höhenlagen um 1000 Meter -3 Grad Celsius, in den mährischen Gebirgen Jeseníky / Altvatergebirge und Beskydy / Beskiden bis -6 Grad. 

Premier will keinen christdemokratischen Minister austauschen

02-12-2016 14:34 | Markéta Kachlíková

Vizepremier Pavel Bělobrádek (Christdemokraten) soll noch in der laufenden Legislaturperiode das Gesetz über Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovationen vorlegen. Dies forderte Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) beim Bilanztreffen mit dem für Wissenschaft zuständigen Vizepremier und Parteichef der Christdemokraten am Freitag. Außerdem soll Bělobrádek eine neue Methodik für die Bewertung der Forschungseinrichtungen ausarbeiten, hieß es weiter. Über den möglichen Austausch eines christdemokratischen Ministers wurde nicht gesprochen, wurde nach dem Treffen mitgesteilt. 

Chef der Burgwache Prskavec entlassen

02-12-2016 14:13 | Markéta Kachlíková

Der Chef der Prager Burgwache, Petr Prskavec, wurde abberufen. Dies teilte der Sprecher von Staatspräsident Miloš Zeman am Freitag mit. Prskavec löste vor einem Jahr Radim Studený ab, der nach der „Unterhosenaffäre“ der Künstlergruppe Ztohoven entlassen worden war. Die Gründe zur Abberufung von Prskavec wurden nicht mitgeteilt. Der Chef der Burgwache plante eine Aufstockung der Belegschaft im Zusammenhang mit der Verschärfung der Sicherheitskontrollen auf der Prager Burg vom Sommer dieses Jahres. 

Michaláková verliert definitiv Sorgerecht für Söhne in Norwegen

02-12-2016 14:08 aktualisiert | Till Janzer

Die Tschechin Eva Michaláková verliert definitiv das Sorgerecht für ihre beiden Söhne in Norwegen. Das Kreisgericht in Oslo lehnte am Freitag einen Berufungsantrag ab. Im Juni war in einem Gerichtsverfahren entschieden worden, dass das Vorgehen des norwegischen Jugendamtes rechtens war. Dieses hatte der in Norwegen lebenden Tschechin das Sorgerecht für ihre Söhne Denis und David entzogen. Als Grund hatten die Beamten Missstände in der Familie und den Verdacht auf sexuellen Missbrauch der Jungen genannt. Der Fall Michaláková hat in Tschechien in den vergangenen Jahren eine Welle der Empörung ausgelöst. Den norwegischen Behörden wurde vorgeworfen, juristisch zweifelhaft zu handeln. Zudem verweigerten diese jegliche Zusammenarbeit mit den tschechischen Stellen. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) kündigte am Freitag an, der tschechische Staat sei bereit, Michaláková eventuell auch vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg zu unterstützen. 

55 neue Hochschulprofessoren ernannt

02-12-2016 13:43 | Markéta Kachlíková

Tschechien hat 55 neue Professorinnen und Professoren. Staatspräsident Miloš Zeman hat am Freitag Ernennungsdekrete für 45 Hochschullehrer und 10 Hochschullehrerinnen unterzeichnet. Bildungsministerin Kateřina Valachová wird die Dekrete bei einer Zeremonie im Prager Karolinum noch vor Weihnachten an sie überreichen. Am stärksten vertreten sind unter den neuen Professoren traditionell die Ärzte. 

Abgeordnetenhaus billigt mehr Freiheit in Nationalparks Tschechiens

02-12-2016 12:09 | Markéta Kachlíková

Das Abgeordnetenhaus hat am Freitag neue Regeln für den Naturschutz in den Nationalparks Tschechiens verabschiedet. Der Novellierung zufolge sollen sich diese Naturschutzgebiete mehr für den Tourismus öffnen. Außerdem sichert das neue Gesetz laut dem Umweltministerium mehr Stabilität den Nationalparks. Demzufolge dürfen die festgelegten Schutzzonen fünfzehn Jahre lang nicht verändert werden. In Tschechien gibt es vier Nationalparks, und zwar Krkonoše / Riesengebirge, Šumava / Böhmerwald, České Švýcarsko / Böhmische Schweiz und Podyjí / Thaya-Tal. 

Tschechische Wirtschaft wächst im dritten Quartal um 1,9 Prozent

02-12-2016 11:25 | Till Janzer

Die tschechische Wirtschaft hat im dritten Jahresquartal um 1,9 Prozent zugelegt. Das Statistikamt bestätigte am Freitag seine Schätzungen vom November. Es handelt sich um den geringsten Anstieg des Bruttoinlandsproduktes seit zweieinhalb Jahren. Im zweiten Quartal war noch ein Plus von 2,6 Prozent verbucht worden. 

Fußball: U 21 trifft bei EM auf Deutschland, Italien und Dänemark

02-12-2016 10:28 | Till Janzer

Bei der Fußball-EM der Spieler bis 21 Jahre kommt es im nächsten Juni zum Duell zwischen Tschechien und Deutschland. Die weiteren Mannschaften in der Gruppe C sind Italien und Dänemark. Das hat das Los in Krakau ergeben. Trainer Vítězslav Lavička bezeichnete die Gruppe als „sehr schwer“. Positiv sei, dass sein Team die Begegnungen relativ nah der tschechisch-polnischen Grenze bestreitet, so Lavička. Die Spielorte der Gruppe C sind Krakau und Tychy. Die EM wird vom 16. bis 30. Juni 2017 in Polen ausgetragen. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Dezember 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

November 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

Oktober 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch