Senat: Zeman hat falsche Information über Nowitschok veröffentlicht

Präsident Miloš Zeman hat laut dem Senatsausschuss für Auswärtiges, Verteidigung und Sicherheit unwahre Information über die Herstellung des Nervengifts Nowitschok in Tschechien veröffentlicht. Die Berichte der Nachrichtendienste stimmten darüber überein, dass der Stoff in Tschechien weder produziert noch gelagert worden sei, stellte der Ausschuss auf seiner Sitzung am Mittwoch fest. Zeman habe durch die Veröffentlichung weiterer Informationen die Sicherheitsinteresse der Tschechischen Republik bedroht, hieß es vom Ausschuss.

Die Stellungnahme des Ausschusses wird nun an Staatspräsident Zeman weitergeleitet. Das Plenum des Senats wird sich mit dem Thema nicht befassen.

Zeman hatte Anfang Mai gesagt, dass den Informationen des Militärnachrichtendienstes nach Nowitschok in Tschechien in kleinen Mengen hergestellt und gelagert worden sei.