Schillerová: Storchennest soll kein EU-Projekt mehr sein

Das umstrittene Luxusressort Storchennest soll nicht mehr auf der Liste von EU-geförderten Projekten sein. Dies sagte Finanzministerin Alena Schillerová am Mittwoch vor Journalisten. Die Ressortchefin reagiert damit auf den Bericht des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (Olaf) zu der Causa, in die auch Premier Andrej Babiš und sein Ex-Konzern Agrofert verwickelt sein sollen.

Den Olaf-Bericht will das Finanzministerium laut Schlillerová auch weiterhin nicht veröffentlichen. Zudem lehnten Olaf selbst und die EU-Kommission eine weitere Stellungnahme zu dem Fall ab. Das sei Sache der nationalen Behörden hieß es dazu.