Sänger Karel Gott bei Neujahrsspaziergang gestürzt

Der populäre Schlagersänger Karel Gott, der sich einer Krebsbehandlung unterzieht, wird derzeit nicht vom Glück verfolgt. Bei einem Neujahrsausflug ist der 76-Jährige gestürzt und hat sich dabei die Hand wie auch weitere Körperteile aufgescheuert. Der Sänger wollte nach einer weiteren Phase der Chemotherapie, die er hinter sich gebracht hat, wieder Kraft tanken in der Natur, doch dabei hatte er offenbar seine Kräfte überschätzt. Die Verletzungen, die er sich bei seinem Sturz zugezogen hat, sind für ihn ein herber Rückschlag auf dem Weg der Genesung seines geschwächten Körpers. Nach Informationen der Boulevardzeitung „Blesk“ musste Gott nach dem Sturz in einer Prager Klinik ärztlich behandelt werden. In seinem Fall sind die Ärzte sehr vorsichtig und wollen im Behandlungsprozess nichts unterschätzen.