Russisches TV entschuldigt sich für Beitrag über Sowjet-Einmarsch von 1968

Der russische Armeefernsehsender zwezda.ru (Stern) hat sich für seinen Internetbeitrag über die Invasion der Warschauer-Pakt-Staaten in die Tschechoslowakei 1968 entschuldigt. Dies teilte der Sprecher von Präsident Miloš Zeman via Facebook mit. Es habe sich um einen Fehler des Chefredakteurs gehandelt, der dafür bestraft werde, hieß es. Der Beitrag wurde bereits aus dem Webportal entfernt.

Eine Kontroverse um den Beitrag hat den aktuellen Russland-Besuch des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman überschattet. Die Autoren des Beitrags stellen darin die Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 durch den Warschauer Pakt als Befreiung dar.