Russischer Hacker kann vorerst nicht ausgeliefert werden

Der seit 2016 in Tschechien inhaftierte mutmaßliche russische Hacker Jewgeni Nikulin kann vorerst nicht ins Ausland ausgeliefert werden. Das Verfassungsgericht hat die Vollstreckung des Urteils einer niedrigeren Instanz verschoben. Laut diesem Urteilsspruch war eine Auslieferung grundsätzlich möglich. Das Verfassungsgericht muss zunächst über eine Beschwerde entscheiden, die Nikulin dort eingereicht hat.

Nikulin wurde 2016 auf Anfrage der USA in Tschechien festgenommen. Dem Russen wird vorgeworfen, einen massiven Datenklau bei US-Unternehmen betrieben zu haben. Sowohl die USA als auch Russland fordern eine Auslieferung des mutmaßlichen Hackers.