Rundfunk: Agrofert bewirtschaftet große Agrarflächen unrechtmäßig

Agrofert, der ehemalige Landwirtschaftskonzern von Ano-Parteichef Andrej Babiš, soll insgesamt 1700 Hektar unrechtmäßig bewirtschaften. Dies geht aus Recherchen des Online-Portals des Tschechischen Rundfunks, irozhlas.cz, hervor. Demnach sei die Eigentumsstruktur der betreffenden Felder seit den 1990er Jahren noch nicht geregelt. Zudem würde Agrofert für die Flächen zusätzliche EU-Fördergelder erhalten, so irozhlas.cz.

Mit Antritt seines Regierungsmandats 2013 hat Andrej Babiš seinen Agrofert-Konzern in einen Treuhand-Fonds überführt. Kritiker werfen dem Ex-Finanzminister und designiertem Premier jedoch vor, die tatsächliche Eigentumsstruktur des Konzerns zu verschleiern.