Roma-Organisation erstattet Strafanzeige gegen SPD-Politiker

Wegen rechtsradikaler Äußerungen zum früheren Roma-KZ Lety ist eine weitere Strafanzeige gegen Politiker der Partei „Freiheit und direkte Demokratie“ (SPD) eingegangen. Eingereicht hat sie der Vorsitzende des Ausschusses zur Entschädigung der Opfer des Völkermords an den Roma, Čeněk Růžička.

Konkret richtet sich die Anzeige gegen den SPD-Parteichef und Abgeordneten Tomio Okamura sowie gegen seinen Parteikollegen Miloslav Rozner, der ebenfalls Parlamentarier ist. Beide hatten die Leiden von Roma im Konzentrationslager Lety zwischen 1939 und 1945 relativiert. Okamura hatte seine Äußerungen in Teilen später zurückgenommen. Růžička bezeichnete dies aber als „nicht ausreichend“. Die SPD vertritt islam-, migrations- und europafeindliche Positionen.