Regisseur Jiří Menzel wird bei Berlinale ausgezeichnet

Der tschechische Filmregisseur und Schauspieler Jiří Menzel wird bei der Berlinale mit der Berlinale Kamera ausgezeichnet. Dies teilten die Vertreter der Filmfestspiele am Dienstag mit. „Jiří Menzel gilt als Meister der Komödie und hat die tschechische Nouvelle Vague entscheidend geprägt“, erklärten die Veranstalter der Berlinale, die am 15. Februar beginnt. Menzel wird den Preis acht Tage später, an seinem 80. Geburtstag, erhalten. An diesem Tag wird in Berlin der Film „Der Dolmetscher“ des slowakischen Regisseurs Martin Šulík in der Weltpremiere aufgeführt, in dem Menzel eine der Hauptrollen spielt. Mit der Berlinale Kamera zeichnen die Internationalen Filmfestspiele Berlin seit 1986 Filmpersönlichkeiten oder Institutionen aus, denen sie sich besonders verbunden fühlen und denen sie mit dieser Ehrung ihren Dank ausdrücken möchten.

1990 wurde Menzels Film „Lerchen am Faden“ bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Der Film wurde bereits 1969 gedreht, wurde jedoch von den Kommunisten verboten und hatte erst nach 21 Jahren die Weltpremiere in Berlin. Ein weiterer Film von Jiří Menzel, „Ich habe den englischen König bedient“ wurde 2006 bei der Berlinale mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet.