Regierung und Erdgasfirmen halten an Niedrigsteuer für CNG fest

Die Vertreter tschechischer Gasfirmen haben sich am Dienstag mit der Regierung auf die Beibehaltung der geringeren Mehrwertsteuer für den Kraftstoff der Erdgasautos geeinigt. Die verringerte Mehrwertsteuer für das Compressed Natural Gas (CNG) gilt vorerst bis zum Jahr 2025. Dem Memorandum zufolge, das beide Seiten unterschrieben haben, wird die Steuer für eine Megawattstunde die Marke von 290 Kronen (gut 11 Euro) nicht überschreiten. Ziel der Maßnahme sei ein Beitrag zur Senkung der Treibstoffemissionen im Straßenverkehr, sagte die geschäftsführende Finanzministerin Alena Schillerová (Partei Ano) vor Journalisten.

Auf tschechischen Straßen fahren rund 20.700 Erdgasautos und ihre Zahl wächst. Nach dem Nationalen Aktionsplan für saubere Mobilität sollen die Dienstwagen öffentlicher Ämter und Verwaltungen bis zum Jahr 2020 mindestens zu einem Viertel mit alternativen Antrieben ausgestattet sein. Dies bedeutet, dass in zwei Jahren bis zu 5000 Neuwagen mit Erdgas betrieben werden sollen.