Publizistisches Werk „Opuštěná společnost“ erhält Literaturpreis Magnesia Litera

Bei der Verleihung des wichtigsten Literaturpreises in Tschechien, der Magnesia Litera, ist das publizistische Werk „Opuštěná společnost“ (zu Deutsch „Verlassene Gesellschaft“) von Erik Tabery als bestes Buch des Jahres geehrt worden. Die Preisträger der insgesamt acht Kategorien des Preises wurden am Mittwoch bekanntgegeben. Unter den Prosawerken siegte Josef Pánek mit seinem Roman „Láska v době globálních klimatických změn“ (zu Deutsch etwa „Liebe in den Zeiten des globalen Klimawandels“).

Taberys Buch trägt den Untertitel „Der tschechische Weg von Masaryk zu Babiš“. Der Jury zufolge versuchte der Journalist die Gefahr zu beschreiben, die „der Demokratie in Tschechien droht, wo in den Adern der politischen Akteure viel Populismus pulsiert“. Tabery sagte, er habe das Buch geschrieben, weil er sich gewünscht habe, dass die Gesellschaft nicht vollständig allein gelassen werde.