Provisorischer Steg ersetzt eingestürzte Moldau-Brücke

Anstelle der im Prager Stadtteil Troja eingestürzten Fußgängerbrücke über die Moldau wird eine provisorische Brücke gebaut. In der Zukunft sollen zwei neue Stege das Ufer im Stadtteil Troja und die Kaiserinsel verbinden. Darüber hat der Prager Stadtrat am Dienstag entschieden.

Die Brücke aus den 1980er Jahren war am Samstag eingestürzt. Vier Menschen wurden dabei verletzt, zwei davon schwer. Die Stadt Prag wird jeweils 50.000 Kronen (1950 Euro) an sie auszahlen. Dabei handle es sich um einen Akt der Solidarität. Mit einer Entschädigung für die von den Verletzten erlittenen gesundheitlichen Probleme werde man sich später befassen, teilte die stellvertretende Oberbürgermeisterin Eva Kislingerová (Ano) am Dienstag mit.