Premier Sobotka: EU muss neben Balkan-Route auch neue Schleuserwege schließen

Nach der Schließung der sogenannten „Balkan-Route“ sei es notwendig, auch neue Wege zu schließen, die die Schleuser der Flüchtlinge zweifelsohne finden würden. Das sagte der tschechische Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) am Sonntag. Die EU werde in der Zukunft ähnliche Vereinbarungen, wie der Pakt mit der Türkei ist, auch mit den Ländern Nordafrikas schließen müssen, sagte der Sozialdemokrat. Der Flüchtlingspakt mit der Türkei trat am Sonntag in Kraft. Sobald in Libyen eine mehr stabile Regierung entstehen wird, muss sich Sobotka zufolge die EU mit dem Land auf die Rückkehr der Flüchtlinge einigen. Vereinbarungen sollen laut dem Premier auch mit den anderen Ländern Nordafrikas geschlossen werden, aus denen die Flüchtlinge in Booten nach Italien zu kommen versuchen.