Prager Museum für angewandte Kunst zeigt Roben der Opernsängerin Pecková

Im Prager Museum für angewandte Kunst werden seit Donnerstag Roben sowie Alltagskleider der renommierten Opernsängerin Dagmar Pecková gezeigt. Die Stücke stammen von der Modedesignerin Ivana Follová. Die Mezzosopranistin erklärte während der Vernissage, sie liebe Kleider mit Witz. Humorvoll sind auch die Beschriftungen der einzelnen Kunstwerke. Pecková verrät beispielsweise, aus welcher Robe ihrem Hund als Bett.

Follová erzählte, dass die Opernsängerin meist selbst eine Vorstellung hat, wie das Kleid aussehen sollte. Sie suche den dafür aus, der auf der Bühne gut aussehen werde, so die Modedesignerin. Als eine ihrer Lieblingsroben bezeichnete Pecková ihr Hochzeitskleid, in dem sie im Jahre 2000 in Český Krumlov / Krumau den deutschen Posaunisten heiratete, mit dem sie heute in der Nähe von Freiburg lebt. Die Ausstellung mit dem Titel „Follová für Pecka“ ist im Museum bis 12. August zu sehen.