Präsidentschaftskandidaten stellten einander Fragen in Fernsehdebatte

Acht der Präsidentschaftskandidaten haben an einer letzten Debatte teilgenommen, die am Donnerstagabend vom öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen live übertragen wurde. Der neunte Bewerber um das Präsidentenamt, Amtsinhaber Miloš Zeman, hat die Einladung zu der Diskussion abgelehnt.

Die acht Präsidentschaftskandidaten hatten auch die Möglichkeit, sich gegenseitig Fragen zu stellen. Im Blickpunkt standen die Regierungsbildung, die Beziehung des Staatsoberhauptes zur Verfassung sowie das Verhältnis Tschechiens zur EU.

Zeman kündigte bereits im März vergangenen Jahres an, er werde an keiner Debatte teilnehmen und keine Kampagne führen. Den Politologen zufolge führt der gegenwärtige Staatspräsident jedoch eine Kampagne während seiner ganzen Amtsperiode.