Nachrichten Präsident Zeman wirft norwegischem Sozialamt Kidnapping vor

17-01-2016 17:38 | Till Janzer

Staatspräsident Miloš Zeman hat dem norwegischen Sozialamt Barnevernet Kidnapping vorgeworfen. Was die Behörde betreibe, sei „gröbste Gaunerei“, sagte Zeman in einem Interview für die Boulevardzeitung „Blesk“ am Sonntag. Hintergrund sind die Fälle zweier in Norwegen lebenden tschechischen Mütter, denen Barnevernet die Kinder abgenommen hat. Das Staatsoberhaupt empfahl der tschechischen Regierung, als Protest den norwegischen Botschafter in Prag abzuberufen. In einer Reaktion auf Zeman entgegnete Premier Bohuslav Sobotka, ein diplomatischer Protest sei bloß eine „leere Geste“, die die Lage tschechischer Bürger in Norwegen allenfalls verschlechtere. Vor allem brauche es noch mehr Kommunikation mit Oslo. Laut Sobotka habe man in den vergangenen beiden Jahren Fortschritte erzielt auf dem Weg zur Lösung des Problems.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Tschechien übernimmt 2022 EU-Ratsvorsitz

27-07-2016 13:04 | Strahinja Bućan

Tschechien wird dem Rat der Europäischen Union im zweiten Halbjahr 2022 vorsitzen. Das erste Halbjahr wird Frankreich übernehmen. Darauf einigten sich die Mitgliedsstaaten der Union am Mittwoch. Insgesamt wurde von den Ländern der Ratsvorsitz bis zum Jahr 2031 geregelt. Mit dem voraussichtlichen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU hatte sich die Reihenfolge der Staaten verschoben. Das Land war ursprünglich für das erste Halbjahr 2018 eingeplant und wird nun von Estland ersetzt.

Tschechien hatte den EU-Ratsvorsitz das erste und bisher einzige Mal im Jahr 2009 inne. Der Vorsitz wurde jedoch von einer schweren Regierungskrise begleitet. Damals wurde Premier Mirek Topolánek (Bürgerdemokraten) durch ein Misstrauensvotum gestürzt. 

Prager Muslime distanzieren sich von Anschlägen in Frankreich

27-07-2016 12:43 | Strahinja Bućan

Die Prager Muslime haben den Mord an einem Priester im nordfranzösischen Saint-Étienne-du-Rouvray verurteilt, zu dem sich der sogenannte Islamische Staat bekannt hat. Dies gab die Prager Stiftung Islam in einer Verlautbarung bekannt. Eine solch schändliche Tat sei nach alle weltlichen und geistlichen Maßstäben zu verurteilen, heißt es dort. Die Stiftung hatte bereits vergangene Woche zu dem Anschlag im südfranzösischen Nizza mit 84 Toten ihr Bedauern ausgedrückt. 

eLife-Studie: Tschechinnen sind viertgrößte Frauen der Welt

27-07-2016 11:54 | Lothar Martin

Tschechiens weibliche Bürgerinnen sind die viertgrößten Frauen der Welt. Mit einer durchschnittlichen Größe von 1,68 Meter sind sie im Schnitt nur zwei Zentimeter kleiner als die weltgrößten ihres Geschlechts, die Lettinnen. Zwischen ihnen liegen die Niederländerinnen und Estinnen auf den Plätzen zwei und drei. Das hat eine Studie des Magazins „eLife“ herausgefunden, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Dieser Studie zufolge sind die Tschechinnen im zurückliegenden Jahrhundert um 15 Zentimeter gewachsen. Im Jahr 1914 lagen sie mit der durchschnittlichen Größe von 1,53 Meter nur auf dem 69. Platz.

Auch die tschechischen Männer müssen sich nicht verstecken. Der Studie zufolge sind die Artgenossen von nur neun Ländern größer als sie. Alle anderen überragen die Niederländer, sie sind im Schnitt 1,83 Meter groß. 

Härteres Gesetz gegen Terrorismus: Für dessen Gutheißung drohen 12 Jahre Haft

27-07-2016 11:31 | Lothar Martin

In Tschechien will man härter gegen den Terrorismus vorgehen, und dies auch gegen seine Verbreitung im Internet und den sozialen Netzen. Justizminister Robert Pelikán (Ano-Partei) hat dazu der Regierung am Mittwoch eine Novelle des Strafgesetzes vorgelegt. Diesem Gesetzentwurf zufolge soll auch das öffentliche Gutheißen einer verübten terroristischen Tat bald härter bestraft werden, und zwar mit drei bis zwölf Jahren Gefängnis. Bisher war dafür nur eine maximal einjährige Haftstrafe vorgesehen.

Eine härtere Ahndung von den Terrorismus unterstützenden Worten und Taten verlangen ebenso internationale Organisationen von der Tschechischen Republik. In der Novelle des Strafgesetzes werden daher auch die Finanzierung des Terrorismus und dessen Propagierung als eigenständige Straftaten geführt. In der Kabinettssitzung vom Mittwoch will Minister Pelikán zudem vorschlagen, dass die Behandlung des Gesetzentwurfs zur Terrorismusbekämpfung im Eilverfahren im Parlament behandelt wird. 

Rihanna begeistert bei Tour-Konzert in Prag vor allem Frauen und Mädchen

27-07-2016 10:02 | Lothar Martin

Im Rahmen ihrer Anti World Tour 2016 ist Popsängerin Rihanna am Dienstagabend in Prag aufgetreten. Bei ihrem Konzert in der O2-Arena interpretierte sie vor allem Songs ihres neuen Albums „Anti“. In ihrer Show traten als Support Act Rapper Big Sean und DJ Mustard auf. Die Sängerin aus Barbados wurde von nahezu 14.000 Zuschauern gefeiert, vor allem Frauen und Mädchen waren von ihrem Konzert begeistert.

Rihanna ist die Musik- und Mode-Ikone einer ganzen Generation. Die Künstlerin hat in den vergangenen sieben Jahren sieben Alben veröffentlicht. Mit 54 Millionen verkauften CDs und mit 210 Millionen verkauften digitalen Tracks ist sie damit die bestverkaufende Digital-Performerin aller Zeiten. 

Hollande sagt Prag-Besuch wegen Terrorangriff in Kirche bei Rouen ab

27-07-2016 09:44 | Lothar Martin

Der französische Präsident François Hollande hat seinen für Mittwoch in Prag geplanten Besuch abgesagt. Der Grund ist der jüngste Terroranschlag in seinem Land. Am Dienstag waren zwei Angreifer in eine katholische Kirche in der Nähe von Rouen eingedrungen, haben den Priester getötet und drei weitere Menschen verletzt. Zu dem Angriff bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Hollande hat seinen Besuch in Prag bereits das zweite Mal verschieben müssen. In der vergangenen Woche zwang ihn das Attentat von Nizza dazu. In der Moldaustadt wollte er sich mit Präsident Miloš Zeman und Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) treffen. Die Themen ihrer Gespräche sollten die Sicherheitslage in Europa und die Zukunft der EU nach dem geplanten Austritt von Großbritannien sein. Mit Zeman wird Hollande am Mittwoch zumindest telefonieren.

Nach dem Anschlag am Dienstag ist Hollande in Nordfrankreich mit Vertretern der Glaubensgemeinschaften zusammengekommen. Er lud Katholiken, Orthodoxe, Protestanten sowie Muslime, Juden und Buddhisten am Mittwoch in den Élyséepalast in Paris. Anschließend wollte sich das Sicherheitskabinett beraten. Am Abend hatte Hollande bereits den Erzbischof von Rouen empfangen und mit Papst Franziskus telefoniert. 

Fußball: Pilsen und Sparta Prag starten nur mit Remis in CL-Qualifikation

27-07-2016 08:16 | Lothar Martin

In den Hinspielen der dritten Qualifikationsrunde zur Fußball-Champions League haben die tschechischen Teams Viktoria Pilsen und Sparta Prag am Dienstagabend nur je ein Unentschieden erzielt. Meister Pilsen kam vor eigener Kulisse gegen den aserbaidschanischen Champion FK Karabach über ein torloses Remis nicht hinaus. Sparta spielte ebenfalls zu Hause und trennte sich von Steaua Bukarest 1:1. Beide Treffer fielen nach Standards, wobei der rumänische Nationalspieler Nicolae Stanciu das Kopfballtor von Josef Šural (35.) mit einem direkt verwandelten Freistoß (75.) egalisierte. Pilsen und Sparta stehen nun vor der schwierigen Aufgabe, das Weiterkommen in die Play-off-Runde am Dienstag in Karabach beziehungsweise am Mittwoch in Bukarest realisieren zu müssen. 

Unwetter: Tscheche in Westtatra vom Blitz getroffen – Verkehr teilweise blockiert

26-07-2016 18:47 | Lothar Martin

Schwere Unwetter haben am Dienstag in Böhmen und der Slowakei zum Teil schwerwiegende Folgen verursacht. In der slowakischen Westtatra, einem Ausläufer der Hohen Tatra, ist ein tschechischer Tourist vom Blitz getroffen worden. Der 36-jährige Mann aus dem mährischen Kroměříž / Kremsier erlag dabei seinen Verletzungen. Herbeigeeilte Rettungskräfte konnten ihn trotz lang anhaltender Versuche einer Reanimierung nicht wieder ins Leben zurückholen, informierte die zuständige Bergwacht.

In ganz Böhmen zogen derweil am Dienstagnachmittag heftige Gewitter auf, die sich in kräftigen Regengüssen entluden. In mehreren Orten überschwemmten die Wassermassen ganze Straßenzüge, Gehwege, aber auch Garagen und Keller. Der Verkehr kam teilweise kurzzeitig zum Erliegen. In Prag hat beispielsweise ein umgestürzter Baum den Straßenbahnverkehr nahe der Burg unterbrochen. Auch viele andere Linien mussten wegen des vielen Wassers umgeleitet werden. 

Tschechien wird weitere zehn Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

26-07-2016 18:09 | Lothar Martin

Die Tschechische Republik wird zehn Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen gemäß der Quotenregelung, wie sie im vergangenen Jahr von der Europäischen Union beschlossen wurde. Nach ihrem Eintreffen werden die tschechischen Behörden das Verfahren zum internationalen Schutz der Personen einleiten, heißt es in einem Bericht des Innenministeriums für die Kabinettsitzung am Mittwoch. Diesen Bericht hat die Nachrichtenagentur ČTK am Dienstag veröffentlicht.

Tschechien sollte bis zum Ende des Jahres 2017 insgesamt 2691 Menschen aus den Mittelmeerländern aufnehmen, die am meisten von der Migrationskrise betroffen sind. Im Februar dieses Jahres bot Tschechien 20 Flüchtlingen aus Griechenland und zehn aus Italien die Umsiedlung nach Tschechien an. Nach den vollzogenen Sicherheitsüberprüfungen sind zu Ende April aber lediglich vier Flüchtlinge aus Griechenland in Tschechien gelandet. 

Sicherheitsbehörde deckt „weiße Flecken“ in nationaler Cybersicherheit auf

26-07-2016 17:40 | Lothar Martin

Die Nationale Sicherheitsbehörde (NBÚ) hat am Dienstag Auszüge ihrer Analyse zu den „weißen Flecken“ in der Cybersicherheit der Tschechischen Republik veröffentlicht. Danach gibt es in der öffentlichen Verwaltung ein spürbares Defizit an Experten zur Abwehr der Cyberkriminalität. Unzureichend aufgebaut sei ebenso das Verhältnis zwischen den Lieferanten von Informationstechnologie und den Verwaltern einer kritischen Infrastruktur, heißt es in den Unterlagen. Den Bericht legt die Behörde der Regierung vor. Die darin angeführten kritischen Bemerkungen müssten systematisch befolgt werden, heißt es. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Juli 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Juni 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch