Nachrichten Polizeibericht: Tschechien ist Transitland für IS-Anhänger

04-03-2016 09:29 | Lothar Martin

Tschechien gilt derzeit als eines der Transitländer für Menschen, die versuchen, sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen. Die Polizei hat bereits mehrere Personen erfasst, die den Prager Václav-Havel-Flughafen als Drehscheibe für ihre Reise in die IS-Zentren genutzt haben. In einigen Fällen wurden die betreffenden Personen festgenommen und zur Strafverfolgung an ihre Heimatländer übergeben. In anderen Fällen wurde gegen solche Personen hierzulande ermittelt, weil sie sich kurzfristig in Tschechien aufhielten. Das geht aus dem Polizeibericht zur inneren Sicherheit für das Jahr 2015 hervor, wie die Presseagentur ČTK berichtete. In dem Dokument werde betont, dass es vergangenes Jahr hierzulande keine offenen Äußerungen des internationalen Terrorismus gegeben habe, hieß es weiter.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Verfassungsgericht: registrierte Partner dürfen Kinder adoptieren

28-06-2016 15:03 aktualisiert | Till Janzer

Erwachsene in einer registrierten Partnerschaft dürfen Kinder adoptieren. In diesem Sinne hat das Verfassungsgericht in Brno / Brünn will am Dienstag entschieden. Das Prager Stadtgericht hatte sich im vergangenen Jahr in einem konkreten Streitfall an die Verfassungsrichter gewandt. Demnach hatte ein Mann, der in einer registrierten Partnerschaft lebt, das Rathaus des dreizehnten Prager Stadtbezirks um die Aufnahme in eine Liste potenzieller Adoptivväter gebeten. Das Amt und nachfolgend der Prager Magistrat lehnten dies ab. Sie verwiesen auf ein Gesetz, das Erwachsenen in einer registrierten Partnerschaft verbietet, Kinder zu adoptieren. Schwule oder Lesben, die Single sind, dürfen dies allerdings. Deswegen hatte der Mann eine Strafanzeige erstattet, das Stadtgericht unterbrach jedoch das Verfahren und rief das Verfassungsgericht an.Das Verfassungsgericht hat die entsprechende Bestimmung aus dem Gesetz gestrichen. 

Tschechische und niederländische Polizei zerschlagen Drogengang

28-06-2016 13:58 | Markéta Kachlíková

Dank der Zusammenarbeit der tschechischen und der niederländischen Polizei wurde eine Drogengang zerschlagen. Insgesamt 58 Personen wurden verhaftet. Sie stehen im Verdacht, Drogen hergestellt und verkauft zu haben. Dies teilten Vertreter der beiden Polizeikorps vor Journalisten am Dienstag in Prag mit. Bei einer Razzia wurden sechs Labors entdeckt. Dort wurden insgesamt 32 Kilo synthetische Drogen, 54 Kilo Marihuana, drei Kilo Kokain, acht Hanfanlagen und 7000 Liter chemische Stoffe sichergestellt. Polizisten haben die Gang, die in den Niederlanden, in Tschechien, Belgien, Deutschland und Polen tätig war, seit 2013 im Visier. In Tschechien wurde vor allem Marihuana angebaut. Der Hauptorganisator war ein Niederländer, er wurde Anfang April in Tschechien verhaftet und zu Ermittlungen in die Niederlande herausgegeben. 

Tschechien Landwirtschaft als Thema des EU-Gipfels vor

28-06-2016 13:10 | Markéta Kachlíková

Tschechien hat initiiert, dass sich der EU-Gipfel, der am Dienstagnachmittag in Brüssel eröffnet wird, mit der Situation in der Landwirtschaft beschäftigt. Der tschechische Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) zeigte sich nach seinem Treffen mit EU-Ratspräsident Donald Tusk am Dienstagvormittag stark beunruhigt durch den massiven Preisverfall bei Milch und Schweinefleischprodukten. Das zweite große Thema des Gipfeltreffens die Migration. Laut Sobotka muss man bei der Lösung der Flüchtlingskrise nach einer Einigung mit dritten Ländern suchen. Das Modell, das mit der Türkei vereinbart wurde, müsse in verschiedenen Varianten auch bei anderen Ländern gebraucht werden, so Sobotka. Das wichtigste Thema in Europa ist aktuell der Austritt Großbritanniens aus der EU. Die Verhandlungen darüber könnten lange Jahre dauern und man sollte deswegen die wichtigsten Probleme nicht vergessen, die es in Europa heute gebe, unterstrich der tschechische Premier vor dem Gipfel. 

Shakespeare-Festspiele beginnen in Prag

28-06-2016 10:01 | Till Janzer

Mit der Komödie „Was ihr wollt“ starten am Dienstagabend in Prag die Shakespeare-Festspiele. Diesen Sommer werden über 140 Openair-Aufführungen von Stücken des britischen Dramatikers gezeigt. Außer auf dem Prager Hradschin wird noch in Brno / Brünn und Ostrava / Ostrau sowie im slowakischen Bratislava gespielt. Zum 400. Todesstag von William Shakespeare sind im Juli zwei Sondervorstellungen mit Schauspieler Jan Tříska und dem Übersetzer Martin Hilský geplant. Zudem wird die britische Botschafterin Jan Thompson in einer englischsprachigen Inszenierung von Richard III. als Queen Elizabeth auftreten.

Die Shakespeare-Festspiele wurden 1990 vom damaligen Staatspräsidenten Václav Havel ins Leben gerufen. Seit 1998 werden sie regelmäßig veranstaltet. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt über 90.000 Zuschauer zu den Aufführungen. 

Europakritische Alternative für Tschechien gegründet

28-06-2016 09:14 | Till Janzer

Wenige Tage nach dem Brexit-Votum der Briten hat sich die antieuropäische und rechtspopulistische Alternative für Tschechien (APC) gegründet. Die aktuelle, „Europa bejubelnde Regierungsgarnitur“ müsse „zum Teufel geschickt werden“, teilte der Vorsitzende Petr Hampl am Montag mit. Hampl räumte ein, dass die künftige Partei von der AfD inspiriert sei. Zugleich betonte er, es handle sich nicht um die „Niederlassung eines ausländischen Projekts“. Hampl war bis vor kurzem Vizevorsitzender des tschechischen Blocks gegen den Islam, der mehrere Tausend Anhänger hat.

Politologen befürchten nach dem Brexit-Votum Aufwind für ein Referendum über den Verbleib Tschechiens in der Europäischen Union. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) hat Überlegungen über einen sogenannten Czexit als unsinnig, schädlich und gefährlich bezeichnet. 

Leichtathletik: Tschechien schickt Rekordaufgebot zur EM

28-06-2016 08:49 | Till Janzer

Tschechien wird mit einem Rekordaufgebot zur Leichtathletik-Europameisterschaft reisen. Insgesamt 52 Athleten wurden für die Titelkämpfe im Juli nominiert, es handelt sich um 32 Männer und 20 Frauen. Als größte Medaillenhoffnungen gelten Speerwurf-Olympiasiegerin Barbora Špotáková und ihr männlicher Kollege Vítězslav Veselý sowie die Hürdensprinterin Zuzana Hejnová und der Sprinter Pavel Maslák. Das bisher größte Aufgebot hatte Tschechien vor zehn Jahren zur EM nach Göteborg geschickt. Die Europameisterschaft in Amsterdam läuft von 6. bis 10. Juli. 

Antwort an Außenminister Zaorálek: Kommissionspräsident Juncker tritt nicht zurück

27-06-2016 18:49 | Till Janzer

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker werde sein Amt nicht niederlegen. Dies teilte ein Sprecher Junckers am Montag als Antwort auf den tschechischen Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) mit. Dieser hatte am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen Jean-Claude Juncker indirekt zum Rücktritt aufgerufen. Der EU-Kommissionspräsident sei derzeit „nicht der richtige Mann an seiner Stelle“, sagte Zaorálek. Man müsse fragen, wer in der EU für den Austritt Großbritanniens die Verantwortung trage, so der tschechische Außenminister in einer Fernsehtalkshow. 

Das Wetter am Dienstag, 28. Juni

27-06-2016 18:10 | Till Janzer

Am Dienstag ist Tschechien wettermäßig zweigeteilt. Im böhmischen Landesteil überwiegen Wolken mit örtlichen Schauern. In Mähren und Schlesien ist es heiter bis sonnig, nur am Nachmittag sind dort vereinzelt Schauer möglich. Am Abend lassen die Niederschläge nach, und auch in Böhmen klart es auf. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf Werte zwischen 21 und 25 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter maximal 17 Grad Celsius. 

Volleyball: Tschechin Hodanová verstärkt Dresdner SC

27-06-2016 17:17 | Till Janzer

Die Außenangreiferin Eva Hodanová verstärkt den deutschen Volleyball-Meister und Pokalsieger Dresdner SC. Die 22 Jahre alte tschechische Nationalspielerin wechselt von PVK Olymp Prag an die Elbe und unterschreibt einen Vertrag bis 2018. Das gab der DSC am Montag bekannt. Sie ist nach Mittelblockerin Barbora Purchartová und Regisseurin Lucie Smutná die dritte Spielerin aus dem Nachbarland, die in der kommenden Saison für die DSC-Damen auflaufen wird. 

Künstlergruppe schneidet geklaute Präsidentenstandart in Tausend Stücke

27-06-2016 16:23 | Till Janzer

Die Künstlergruppe Ztohoven hat die Standarte des tschechischen Präsidenten in über eintausend Stücke zerschnitten. Diese Stücke sollen an Menschen im ganzen Land geschickt werden. Damit gebe man die Standarte dem tschechischen Volk zurück, teilte ein Sprecher der Gruppe mit. Die Aktionskünstler hatten im vergangenen September die Präsidentenstandarte auf der Prager Burg eingeholt und stattdessen riesige rote Boxershorts gehisst. Die Kanzlei von Staatspräsident Miloš Zeman hat Ztohoven deswegen verklagt, der Prozess wurde vergangene Woche in Prag eröffnet. Die Versendungsaktion bezeichnete ein Sprecher Zemans am Montag als „Schweinerei“. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Juni 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

April 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch