Polizei ermittelt wegen Beschädigung von Gedenkstätte in Lety

Unbekannte Täter hatten rund um die Gedenkstätte des Roma-KZ im südböhmischen Lety Tafeln mit Hetzbotschaften aufgestellt. Darauf wird die Regierung für den Kauf des Geländes kritisiert und die Volksgruppe der Roma rassistisch beschimpft. Die Polizei ermittelt deshalb wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses.

In Lety bestand zunächst ein Arbeitslager. Die deutschen Besatzer machten daraus dann ein KZ. Zwischen 1940 und 1943 starben dort 327 tschechische Roma, über 500 weitere wurden nach Auschwitz verschleppt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde am Ort des Lagers eine Schweinefarm errichtet.