Nachrichten Politiker kritisieren Zemans Worte über Lösegeld für entführte Tschechinnen

10-02-2016 18:30 aktualisiert | Martina Schneibergová

Die Politiker der Regierungskoalition sowie der Opposition kritisierten am Mittwoch die Erklärung von Präsident Miloš Zeman, der bestätigte, dass Tschechien für die in Pakistan entführten Tschechinnen Lösegeld bezahlte. Premier Bohuslav Sobotka sagte, er sei davon überzeugt, dass die Politiker Probleme lösen sollen, anstelle sie auf eine Weise zu kommentieren, die niemandem nutze. Der Vizevorsitzende der konservativen Oppositionspartei Top-09 Marek Ženíšek ist davon überzeugt, dass Zeman zurücktreten soll. Wenn der Präsident nicht zurücktreten wird, hat Ženíšek vor, eine Verfassungsklage wegen Hochverrat gegen ihn einzureichen. Der Präsident gefährdet laut dem Politiker vorsätzlich die Sicherheit der Tschechischen Republik. Der Vorsitzende der oppositionellen Bürgerdemokraten Petr Fiala bezeichnete Zemans Worte als entsetzlich und unverzeihlich. Demokratisch gewählte Politiker sollen Fiala zufolge eine bestimmte Intelligenz haben und in der Lage sein, die Verantwortung zu tragen. Der Vizepremier und Parteichef der Christdemokraten Pavel Bělobrádek hält es für unglücklich, wenn die Politiker Informationen kommentieren, die geheim gehalten werden sollen.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Radsport: Kreuziger fährt bei Tour de France auf Platz zehn

23-07-2016 17:36 | Till Janzer

Radsportler Roman Kreuziger (Team Tinkoff) winkt bei der 103. Tour de France ein Platz in den Topten. Der Tscheche gehörte bei der letzten Alpenetappe, die von Megève nach Morzine-Avoriaz führte, zu einer Ausreißer-Gruppe und konnte zwei Plätze gutmachen. Damit schob er sich auf Platz zehn im vorläufigen Gesamtklassement. Am Sonntag endet die Frankreichrundfahrt in Paris – und bei der Schaufahrt auf die Champs-Elysées können nur noch entscheidende Probleme Kreuzigers Platzierung gefährden.

Für Kreuziger würde dies die vierte Topten-Platzierung bei der Tour de France in seiner Karriere bedeuten. Das beste Ergebnis war der fünfte Platz im Jahr 2013, gefolgt von zwei achten Plätzen (2009 und 2010). 

Das Wetter am Sonntag, 23. Juli

23-07-2016 17:04 | Till Janzer

Am Sonntag ist es in Tschechien meist bewölkt, mit örtlichen Schauern oder teils intensiven Gewittern. Nur im Norden des Landes ist die Niederschlagsneigung geringer. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei Werten zwischen 26 und 30 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 21 Grad Celsius erreicht. 

Mikulov erinnert an „Vorfrieden von Nikolsburg“ vor 150 Jahren

23-07-2016 16:17 | Till Janzer

Mit einer Theaterinszenierung ist am Samstag in Mikulov / Nikolsburg an den Vorfrieden erinnert worden, den Preußen und Österreich am 26. Juli 1866 in der südmährischen Stadt unterzeichnet haben. Die Vereinbarung ebnete vor 150 Jahren den Weg zum Prager Frieden, der – zusammen mit weiteren Abkommen – den sogenannten Deutschen Krieg beendete. Gut drei Wochen zuvor waren die österreichischen Truppen in der Schlacht bei Hradec Králové / Königgrätz vom preußischen Heer entscheidend geschlagen worden.

Am Samstag stellten Schauspieler unter anderem die Unterzeichnung des Vorfriedens im Schlosssaal von Mikulov dar. Einige Dutzend Zuschauer verfolgten die Vorführung. 

Tschechien zieht Polizeistreifen aus Grenzgebiet wieder ab

23-07-2016 15:23 aktualisiert | Till Janzer

Die tschechische Polizei hat die zusätzlichen Streifen aus dem Grenzgebiet zu Deutschland wieder abgezogen. Nach den neuesten Informationen aus Bayern über den Angriff in München seien weitere Kräfte nicht mehr nötig, sagte Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) am Samstagvormittag in den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks. Am Freitag war die deutsche Polizei noch von drei flüchtigen Attentätern in München ausgegangen. Mittlerweile ist jedoch klar, dass ein Einzeltäter – ein 18-jähriger Deutsch-Iraner am Münchner Olympia-Einkaufszentrum getötet hatte.

Währenddessen teilte das tschechische Außenministerium mit, dass keine tschechischen Staatsbürger bei dem Angriff in München getötet oder verletzt wurden. Bei dem Amoklauf des jungen Manns am frühen Freitagabend in und am Münchner Olympia-Einkaufszentrum sind neun Menschen ums Leben gekommen, 16 weitere wurden verletzt. Laut den Angaben der deutschen Polizei beging der Angreifer danach Selbstmord. 

Amoklauf in München: Tschechische Politiker kondolieren

23-07-2016 15:22 | Till Janzer

Nach dem Amoklauf in München mit neun Toten und 16 Verletzten haben tschechische Politiker den Familien der Opfer ihr Beileid ausgesprochen. Er sei bedrückt, dass „das blutige Morden“ nun das „bisher ruhige“ Deutschland getroffen habe, schrieb Staatspräsident Miloš Zeman am Samstagnachmittag in einem Kondolenzschreiben an Bundespräsident Joachim Gauck. „Egal ob es sich um die Tat eines Einzelnen oder um einen terroristischen Anschlag gehandelt habe, bin ich beunruhigt über die wachsende Gewalt in Europa“, so Zeman.

Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) teilte über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, er bedaure zutiefst die Opfer des Angriffs in München und spreche ihren Familien sein Beileid aus. „Wir müssen geneinsam so handeln, dass uns Fanatiker und Gewalttäter nicht dazu bringen, unseren freiheitlichen und demokratischen Lebensstil aufzugeben“, ergänzte der tschechische Regierungschef in einer Pressemitteilung. Der Vorsitzende der oppositionellen Bürgerdemokraten, Petr Fiala, betonte in einer Pressemeldung, die Sicherheitsprobleme in Europa beträfen auch die Tschechische Republik. 

Unterkünfte in tschechischen Gebirgen größtenteils ausgebucht

23-07-2016 13:13 | Till Janzer

In den tschechischen Mittelgebirgen sind die Unterkünfte zum Großteil ausgebucht. Vor allem die Urlauber aus dem eigenen Land würden angesichts der Sicherheitslage lieber in Tschechien bleiben, als ans Meer zu fahren, berichtete der Nachrichtenserver idnes.cz am Samstag. Im größten Urlaubsort des Riesengebirges, Špindlerův Mlýn / Spindlermühle, liegen zum Beispiel die Besucherzahlen um zwölf Prozent höher als im vergangenen Jahr. In den beliebtesten Orten im Böhmerwald meldet das Buchungsportal Booking.com für die nächsten Wochen jeweils über 90 Prozent Belegung. Die hohe Auslastung spiegle den derzeitigen Trend, sagte der Vorsitzende des Verbandes der Hotel- und Restaurantbetreiber, Václav Stárek. So nehme die Zahl der beliebten und zugleich sicheren Urlaubsziele ab, so Stárek gegenüber idnes.cz. Auf der anderen Seite habe sich der Service in den tschechischen Feriengebieten verbessert, glaubt der Verbandsvorsitzende. 

Leichtathletik: Speerwerfer Vadlejch gewinnt bei Diamond League in London

23-07-2016 11:24 | Till Janzer

Jakub Vadlejch hat beim Diamond-League-Meeting in London den Speerwurf-Wettbewerb gewonnen. Der tschechische Leichtathlet schleuderte den Speer am Freitagabend auf 85,72 Meter. Damit besiegte er unter anderem auch Olympiasieger Keshorn Walcott aus Trinidad. Für Vadlejch ist es der erste Sieg bei einem Diamond-League-Meeting. 

Umweltschützer: Zahl der Luchse in Böhmerwald stark gesunken

23-07-2016 11:15 | Till Janzer

Die Zahl der Luchse ist im Böhmerwald in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Dies haben tschechische Umweltschützer bei einem Treffen von Fachleuten zum Luchs im südböhmischen Prášily / Stubenbach bekannt gegeben. Derzeit würden in der Gegend rund 65 ausgewachsene Luchse leben, so Jan Piňos vom Verband Hnutí Duha (Bewegung Regenbogen). Vor 15 Jahren habe man in Südwestböhmen aber noch über 100 Exemplare der geschützten Wildkatze gezählt. Der bis zu 75 Zentimeter hohe Luchs wird am häufigsten durch Wilderer getötet und wenn er in Autos läuft. 

Restaurierung der Staatsoper: Sieben Firmen legen Angebot vor

23-07-2016 10:22 | Till Janzer

Sieben Firmen haben ein Angebot geschickt für die Restaurierung der Staatsoper in Prag. Dies berichtete die Presseagentur ČTK. Das Gebäude im Stil der Neorenaissance soll bis 2018 erneuert werden, die Kostenschätzung beläuft sich auf eine Milliarde Kronen (37 Millionen Euro). Über den Sieger der öffentlichen Ausschreibung entscheidet eine Kommission, die von der tschechischen Regierung eingesetzt wurde. Die Arbeiten sollen 27 Monate dauern, die Aufführungen der Staatsoper werden deswegen an andere Orte verlegt. Die Wiedereröffnung des Gebäudes ist für 2018 geplant.

Die Staatsoper hat ihren Sitz im Gebäude des früheren Neuen Deutschen Theaters. Dieses wurde 1886 bis 1887 errichtet. Die Pläne hatte ein Wiener Architektenbüro angefertigt. 

Unzufrieden mit rigider Flüchtlingspolitik: Abgeordnete verlässt Partei Ano

22-07-2016 18:48 | Till Janzer

Aus Unzufriedenheit mit der rigiden Flüchtlingspolitik der tschechischen Regierung hat die Abgeordnete Kristýna Zelienková die Partei Ano verlassen. Dies schreibt die Presseagentur ČTK. Die 41-jährige Politikerin kündigte auf ihrem Facebook-Profil an, kommende Woche ihre Entscheidung näher zu erläutern.

Im vergangenen Herbst hatte Kristýna Zelienková beklagt, dass sich die Regierung in der Flüchtlingskrise meist negativ äußere. Es fehlten positive Vorschläge und der Wille zum Kompromiss innerhalb Europas. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Juli 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Juni 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch