Nachrichten Peroutka-Fall: Klägerin und angeklagte Präsidentenkanzlei gehen in Berufung

23-09-2016 14:03 | Lothar Martin

In einem der Aufsehen erregendsten Gerichtsfälle der jüngeren Geschichte in Tschechien ist noch kein Ende in Sicht. Vor gut einem halben Jahr fällte das Amtsgericht für den ersten Prager Stadtbezirk ein Urteil im Fall Ferdinand Peroutka. Präsident Miloš Zeman hat vordem zu einem öffentlichen Anlass behauptet, dass der ehemalige renommierte Schriftsteller auch der Autor des früheren Zeitschriftenartikels „Hitler ist ein Gentleman“ sei. Peroutkas Enkelin Terezie Kaslová verklagte daraufhin die Präsidentenkanzlei und bekam Recht. Das Gericht verurteilte die Präsidentenkanzlei, sich öffentlich für Zemans Worte zu entschuldigen. Hintergrund ist, dass nicht der Staatspräsident selbst verklagt wurde, sondern der tschechische Staat.

Am Freitag hat die Präsidentenkanzlei nun verkündet, dass sie gegen das Urteil in Berufung gehen wird, und zwar beim Obersten Gericht. Die Reaktion von Terezie Kaslová ließ nicht lange auf sich warten. Auch sie werde vorm Obersten Gericht Berufung einlegen, schon weil sie bis heute noch keine öffentliche Entschuldigung bekommen habe. Das Gegenteil hätte sie allerdings noch mehr überrascht, sagte sie vor Journalisten.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Abkommen über Rettungsdienste aus Südmähren und Niederösterreich unterschrieben

30-09-2016 18:45 | Till Janzer

Die Rettungsdienste aus dem Kreis Südmähren werden zukünftig auch zu Einsätzen nach Niederösterreich fahren dürfen und umgekehrt. Das entsprechende Abkommen haben am Freitag der südmährische Kreishauptmann Michal Hašek (Sozialdemokraten) und der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) am Grenzübergang Hnanice-Mitterretzbach unterschrieben. Auch bisher schon hatten sich die Rettungsdienste von beiden Seiten der Grenze geholfen, allerdings mit erheblichem administrativem Aufwand. Der fällt durch das Abkommen zukünftig weg. Ähnliche Übereinkünfte bestehen bereits an der tschechisch-deutschen Grenze. 

Das Wetter am Samstag, 1. Oktober

30-09-2016 18:04 | Till Janzer

Am Samstag ist es in Tschechien zunächst überwiegend heiter. Nur im Nordosten des Landes sind bereits die Wolken dichter. Im Laufe des Tages nimmt die Bewölkung auch im restlichen Land zu, mit gelegentlichem Regen oder Schauern am späten Nachmittag und Abend. Vereinzelt kann es auch gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen steigen noch einmal auf Werte zwischen 21 und 25 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 16 Grad erreicht. 

Tschechische Avast Software übernimmt Konkurrenz aus Niederlanden

30-09-2016 17:38 | Till Janzer

Die tschechische Firma Avast Software hat den niederländischen Konkurrenten AVG Technologies übernommen. Avast Software entwickelt Antivirenprogramme und Sicherheitssysteme für Computer. Als fusioniertes Unternehmen rechnet die Firma in diesem Jahr mit einem Umsatz in Höhe von 700 Millionen US-Dollar (624 Millionen Euro). Laut dem bisherigen Firmen-Generaldirektor Vincent Steckler hat Avast Software mehr als 400 Millionen Kunden weltweit. Das bedeute einen Anteil von 40 Prozent an allen PCs in Haushalten, mit Ausnahme von China, so Steckler. 

Hochschulrektoren kritisieren langwierige Visumsverfahren für ausländische Studierende

30-09-2016 17:10 | Till Janzer

Die tschechischen Hochschulrektoren kritisieren die langwierigen Visumsverfahren für Studierende und Lehrkräfte aus dem Ausland. Die Vertretungen des Landes seien nicht in der Lage, die Zahl der Anträge zu bewältigen, bemängelte der Rektor der Janáček-Musikakademie in Brno / Brünn, Ivo Medek, bei der Rektorenkonferenz am Freitag in Prag. Die Leiter der Hochschulen forderten das Bildungsministerium zu Gesprächen auf mit den Kollegen aus dem Innen- und Außenressort. Laut dem Leiter der Prager Karlsuniversität, Tomáš Zima, bieten Polen und Ungarn beispielsweise mehr bilaterale Universitätsstipendien an. 

Tschechische EPH-Gruppe übernimmt offiziell ostdeutsche Braunkohle

30-09-2016 16:23 | Till Janzer

Der tschechische Energiekonzern EPH und dessen Finanzpartner PPF Investments haben offiziell die Braunkohlesparte von Vattenfall in Ostdeutschland übernommen. Das neue Unternehmen werde mit 8000 Angestellten die zweitgrößte Bergbaugesellschaft in Deutschland sein, teilte ein Sprecher von EPH am Freitag mit. Sitz der Firma sei Cottbus, hieß es weiter. Erst vor einer Woche hatten die EU-Kartellbehörden grünes Licht für den Verkauf gegeben.

Die neuen tschechischen Eigner haben von Vattenfall vier Gruben und mehrere Kohle-Kraftwerke in Brandenburg und Sachsen erworben. 

Tennis: Kvitová in Wuhan und Plíšková in Taschkent jeweils im Finale

30-09-2016 15:22 aktualisiert | Till Janzer

Tennisspielerin Petra Kvitová hat beim WTA-Turnier im chinesischen Wuhan das Finale erreicht. Die zweifache Wimbledon-Siegerin aus Tschechien bezwang am Freitag in der Vorschlussrunde souverän die Rumänin Simona Halep in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:2. Im Kampf um den Titel trifft Kvitová auf die Slowakin Dominika Cibulková.

Auch Kristýna Plíšková steht im Endspiel eines WTA-Turniers, und zwar in Taschkent. Im Halbfinale bezwang die 24-jährige Tschechin die Ukrainerin Kateryna Koslowa mit 7:6 und 6:0. Im Kampf um ihren ersten Turniersieg trifft Plíšková auf Titelverteidigerin Nao Hibino aus Japan. 

Forscher entdecken in Mähren die weltweit tiefste Unterwasserhöhle

30-09-2016 13:49 | Till Janzer

Forscher haben nachgewiesen, dass sich die weltweit tiefste Unterwasserhöhle in Tschechien befindet. Es handelt sich um die Karstschlucht Weißkirchener Abgrund (Hranická propast) in Mittelmähren. Ein tschechisch-polnisches Team um den Taucher Krzysztof Starnwaski hatte einen Unterwasserroboter bis auf 404 Meter Tiefe gebracht. Damit ist der Abgrund am Ufer des Flusses Bečva noch einige Meter tiefer als die Höhle Pozzo del Merro nahe Rom. Diese hatte bisher mit 392 Metern als tiefste wassergefüllte Doline gegolten. 

Ex-Vizeminister muss wegen Manipulation von Ausschreibung ins Gefängnis

30-09-2016 13:00 | Till Janzer

Ein ehemaliger stellvertretender Minister muss wegen der Manipulation einer öffentlichen Ausschreibung ins Gefängnis. Das Prager Stadtgericht verurteilte am Freitag den früheren ersten Vize-Arbeitsminister Vladimír Šiška zu sechs Jahren Haft. Zudem soll Šiška den Schaden für das Ministerium in Höhe von 282 Millionen Kronen (10,4 Millionen Euro) erstatten. Ein weiterer hochrangiger Beamter des Ressorts erhielt eine Bewährungsstrafe. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

Vladimír Šiška hatte im Jahr 2011 einen Auftrag über die Auszahlung von Sozialgeldern ohne Ausschreibung an die Firma Fujitsu Technology vergeben. Šiška nutzte dabei einen Rahmenvertrag des Innenministeriums mit dem japanischen Technologieunternehmen. 

Tschechien fordert Maßnahmen gegen Hassattacken in Großbritannien

30-09-2016 10:13 | Markéta Kachlíková

Tschechien verlangt von Großbritannien Maßnahmen zur Verhinderung von Hassattacken gegen Bürger aus Tschechien und aus weiteren EU-Ländern. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) sagte der britischen Premierministerin Theresa Mae in einem Telefongespräch am Donnerstag, seine Regierung könne nicht akzeptieren, dass Tschechen in Großbritannien wegen ihrer Herkunft angegriffen und als Bürger zweiter Klasse behandelt würden.

Nach der Entscheidung für den EU-Austritt sind in Großbritannien mehr Fälle von Hasskriminalität gemeldet worden. In der vergangenen Woche starb ein 31-jähriger Tscheche nach einem Angriff von drei Männern in London. Premierministerin Mae sprach beim Telefongespräch mit Sobotka den Hinterbliebenen ihr Beileid aus. 

Europa League: Sparta Prag besiegt Inter Mailand 3:1

30-09-2016 09:31 | Markéta Kachlíková

In der zweiten Runde der Fußball-Europa-League haben die drei tschechischen Teilnehmer unterschiedliche Ergebnisse eingefahren. Sparta Prag sorgte dabei am Donnerstagabend für eine Überraschung. Der tschechische Vizemeister gewann sein Heimspiel gegen Inter Mailand mit 3:1. Viktoria Pilsen holte einen Punkt aus Wien. Der amtierende tschechische Meister spielte dort mit 0:0 bei Austria. Der FC Slovan Liberec verlor hingegen sein Heimspiel gegen POAK Saloniki mit 1:2. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

September 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

August 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Juli 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch