Parteien kritisieren den Vorschlag der Piraten

Die Christdemokraten halten den Vorschlag der Piraten, dass die Opposition alle Ausschüsse im Abgeordnetenhaus führen sollte, nicht für entsprechend. Dem Bündnis Stan zufolge wird die Verteilung der Ausschüsse davon abhängen, wie anständig die künftige Regierungskoalition sein wird. Es sei jedoch bisher unklar, wer die Koalition bilden wird, so die Stan-Vertreter.

Die Christdemokraten brachten zuvor die Meinung zum Ausdruck, dass die Opposition die Kommission des Abgeordnetenhauses für die Aufsicht über Geheimdienste unter Kontrolle haben muss. Der Parteichef der Christdemokraten Pavel Bělobrádek erinnerte daran, dass es Frage ist, ob die Piraten Opposition sind, wenn sie eine Vereinbarung mit der Ano-Partei, der SPD und den Kommunisten über die Führung des Abgeordnetenhauses schließen möchten. Auch der Stan-Vorsitzende Petr Gazdík sagte, die Piraten müssten sich entscheiden, wohin sie gehören wollen. Damit reagierte er auf die Entscheidung der Piratenfraktion, Radek Vondráček von der Ano-Partei für den Posten des Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses zu unterstützen. Auch die Bürgerdemokraten kritisierten die Entscheidung der Piraten, den Ano-Kandidaten zu unterstützen. Sie schlagen ihren Parteichef Petr Fiala für den Posten des Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses vor. Die Haltung der Piraten unterstütze den „Machtpakt Zeman-Babiš“, so die Bürgerdemokraten.