Oscar-Preisträger Miloš Forman ist tot

Oscar-Preisträger Miloš Forman ist tot. Formans Ehefrau Martina sagte der tschechischen Nachrichtenagentur CTK am Samstag, der Regisseur sei am Freitag im Alter von 86 Jahren überraschend nach kurzer Krankheit gestorben. Forman wurde bekannt mit Filmen wie „Einer flog über das Kuckucksnest“, „Hair“ und „Amadeus“.

Forman wurde 1932 in Mittelböhmen als jüngster Sohn eines Lehrers geboren. Er war acht Jahre alt, als seine Eltern von der Gestapo verhaftet wurden, beide kamen in Konzentrationslagern ums Leben. An der Prager Filmakademie lernte Forman sein Handwerk. Mit Filmsatiren wie „Die Liebe einer Blondine“ (1965) und „Der Feuerwehrball“ (1967) zählte er zu den Vorreitern der experimentierfreudigen Neuen Welle des tschechoslowakischen Films.

Nachdem sowjetische Panzer 1968 den Prager Frühling niederwälzten, emigrierte Forman in die USA und konnte mit Erfolg auch dort als Filmemacher Fuß fassen. Forman sei ein Mensch mit einem eigenartigen Blick auf die Menschen und ihre Probleme gewesen, er habe ihn gern gehabt und er habe ihm imponiert, schrieb der tschechische Kulturminister Ilja Šmíd in einem Kondolenzschreiben.