Opposition kritisiert Zemans Auftritt als Wahlkampagne in eigener Sache

Die Abgeordneten mehrerer Oppositionsparteien haben die Rede von Präsident Miloš Zeman vor ihrem Plenum kritisiert. Sehr oft wurde der Auftritt des Staatsoberhaupts mit einer Wahlkampagne in eigener Sache verglichen. Zeman habe die Gelegenheit nutzen wollen, um vor dem Beginn der Präsidentschaftswahl am Freitag nochmal zu punkten, hieß es unisono in den Reaktionen der Abgeordneten, die sie in den sozialen Netzwerken veröffentlicht haben.

Die Direktwahl des Präsidenten wird am Freitag und Samstag mit der ersten Wahlrunde eröffnet. Dabei werden unter den neun Kandidaten die zwei ermittelt, die aufgrund der höchsten und zweithöchsten Stimmenzahl zwei Wochen darauf in einer Stichwahl gegeneinander antreten. Sollte indes ein Kandidat wider Erwarten mehr als 50 Prozent der gültigen Stimmen auf sich vereinigen, dann wäre mit ihm der neue Präsident schon nach der ersten Runde gewählt.