Öffentlichkeit nimmt Abschied von Schauspieler Jan Tříska

Im Prager Nationaltheater hat die tschechische Öffentlichkeit am Freitag Abschied genommen vom Schauspieler Jan Tříska. Der außergewöhnliche Künstler war am 25. September auf tragische Weise ums Leben gekommen: Er war von der Prager Karlsbrücke in die Moldau gestürzt, der Polizei zufolge war es ein Unglücksfall.

Am halbstündigen Trauerakt im Nationaltheater nahmen neben seinen engsten Familienangehörigen auch viele Vertreter des politischen und kulturellen Lebens in Tschechien teil. An seinem Sarg waren so unter anderem Kränze des Staatspräsidenten, des Premiers, des Kulturministers, der Tschechischen Philharmonie, der Schauspielerin und Havel-Witwe Dagmar Havlová und weiterer Künstler aufgebahrt. Jan Tříska war hierzulande ein hervorragender Darsteller nicht nur im Film, sondern auch auf der Bühne. Er galt schon in den frühen Jahren seines Schaffens als tschechischer Marlon Brando.