Obergericht bestätigt Sanierungsplan für insolventen Kohleförderer OKD

Die insolvente Fördergesellschaft OKD im mährisch-schlesischen Kohlerevier kann ihren Sanierungsplan umsetzen. Das Obergericht in Olomouc / Olmütz wies am Donnerstag eine Berufungsklage der Citibank gegen das Vorhaben ab. Die Kreditanstalt war als Gläubiger nicht anerkannt worden.

Laut dem Sanierungsplan soll das Staatsunternehmen Prisko hundertprozentiger Eigner der OKD werden. Der Kaufpreis liegt bei 80 Millionen Kronen (3,1 Millionen Euro). Dieses Vorgehen war im vergangenen August von den Gläubigern gebilligt worden.