Nato-Übung Tobruq Legacy 2017 startet in Tschechien, Litauen und Rumänien

Für mehr als 500 Soldaten der Luftstreitkräfte aus sechs Ländern beginnt an diesem Montag in der Tschechischen Republik die internationale Übung Tobruq Legacy 2017. Weitere Übungsstätten sind Litauen und Rumänien, so dass insgesamt 1700 Soldaten von zehn Armeen der Nato-Streitkräfte in dieses Manöver eingebunden sind. Die internationalen Kampfverbände werden zwei Wochen lang ihre Zusammenarbeit bei der vom Boden aus gestützten Flugzeugabwehr trainieren, gab das Verteidigungsministerium in Prag bekannt. Am Ende des Manövers soll auch scharf geschossen werden, hieß es. An der Übung, die am 23. Juli endet, werden außer den tschechischen Soldaten noch Militärs aus Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Ungarn, Großbritannien und den USA teilnehmen.