Mordfall Makar: Zaorálek will in Straßburg gegen Urteil vorgehen

Der Fall des in London ermordeten Tschechen Zdeněk Makar soll vor dem Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg neu verhandelt werden. Dies kündigte Außenminister Lubomír Zaorálek am Freitag an. Zwar habe Tschechien Verhandlungen mit der Justiz im Vereinigten Königreich geführt, diese seien aber für Tschechien enttäuschend ausgegangen, so Zaorálek. Die britische Justiz lässt ein erneutes Aufrollen des Falls nämlich nicht mehr zu. Zdeněk Makar wurde im vergangenen Jahr von einem Briten erschlagen, dieser wurde jedoch von einem Gericht freigesprochen. Dies löste diplomatische Verstimmungen zwischen Prag und London aus.